Die Bundesräte lassen ihre Seele nur kurz baumeln

Die Sommerferien stehen vor der Tür - auch für die Bundesrätinnen und Bundesräte. Auf der faulen Haut liegen sie aber kaum. Wenig Zeit zum Durchatmen bleibt vor allem Bundespräsident Johann Schneider-Ammann. Er reist rund um die Welt.
30.06.2016 09:32

Ihre letzte Sitzung vor der Sommerpause hat die Landesregierung am 6. Juli traktandiert. Im Gegensatz zur Mehrheit der Bevölkerung werden die Bundesräte während der Ferien aber nicht nur relaxen.

Bestes Beispiel ist Bundespräsident Schneider-Ammann. Im Anschluss an die letzte Bundesratssitzung nimmt er Kurs auf Südasien. Für offizielle Treffen reist er nach Singapur und Südkorea, bevor er in der Mongolei am Europa-Asien-Gipfel (ASEM) teilnimmt, wie Evelyne Kobelt, Sprecherin des Wirtschaftsdepartements, auf Anfrage erklärte.

Danach kehrt Schneider-Amman in die Schweiz zurück, wo er ein paar freie Tage geniesst. Am 31. Juli reist der Bundespräsident dann für seine 1. August-Rede ins Tessin. Den Nationalfeiertag startet er mit einem Bauern-Brunch in der Romandie, bevor er in Rümlang ZH und abends in Affoltern im Emmental BE seine Reden hält.

Damit hat es sich für Schneider-Ammann aber noch nicht. Rechtzeitig zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele am 5. August, fliegt er nach Rio de Janeiro. Er wird nicht der einzige Bundesrat sein, der die brasilianische Sonne geniesst: Auch Sportminister Guy Parmelin wird vor Ort sein.

Davor spannt Parmelin einige Tage in der italienischen Toskana und in der Schweiz aus, wie sein Departement auf Anfrage der sda sagte. Für den Nationalfeiertag wird er in allen Landesteilen präsent sein: Bereits am 31. Juli in Rorschach SG, am Tag darauf in Münsingen BE, Tenero TI und am Abend in Avenches VD.

Auch Finanzminister Ueli Maurer hat eher "arbeitsame" Ferien vorgesehen. Vom 11. bis 15. Juli wird er einigen Ländern der Schweizer Stimmrechtsgruppe im internationalen Währungsfonds (IWF) - wie Kirgistan - einen Arbeitsbesuch abstatten. Anschliessend reist Maurer ans G20-Treffen der Finanzminister nach China.

Wie er sich von diesen Strapazen erholt, ist noch nicht klar. Maurer hat laut dem Finanzdepartement noch keine konkreten Ferienpläne. Er werde arbeiten und spontan entscheiden, wann er ein paar freie Tage einlege, heisst es beim Departement.

Am 31. Juli wird sich Maurer an die Bevölkerung in Bussnang und Fischingen TG wenden. Am Nationalfeiertag stehen dann Auftritte in Sattel SZ, Turbenthal und Mettmenstetten ZH, sowie Mühleberg BE auf dem Programm.

Mit Doris Leuthard wird eine weiteres Mitglied der Landesregierung China seine Aufwartung machen. Anfang August reist die Verkehrsministerin für einen Arbeitsbesuch ins Reich der Mitte. Davor hält sie am 1. August eine Rede in Schaffhausen und gönnt sich mit ihrer Familie einige Ferientage in der Schweiz, wie ihr Sprecher Dominique Bugnon erklärt.

In der Familie bleibt auch Gesundheitsminister Alain Berset. Nach Angaben seiner Sprecherin, Nicole Lamon, wird er seine Ferien in der Schweiz und im Ausland verbringen. Sicherlich zurück sein wird er für die Eröffnung des Neubaus des Landesmuseums in Zürich am 31. Juli.

Am gleichen Ort hält er auch seine 1. August-Rede und schlägt somit zwei Fliegen mit einer Klappe. Im August wird Berset für mehrere Tage das Filmfestival in Locarno besuchen. Die Zeit nutzt er mit Begegnungen und einer Medienkonferenz, wie Lamon weiter ausführt.

Kultureller Genuss steht auch bei Simonetta Sommaruga auf dem Programm. Die Vorsteherin des Eidg. Justiz- und Polizeidepartements wird ein Musikfestival in Deutschland besuchen. Zudem will die Justizministerin einige Wanderungen in der Schweiz unternehmen, wie ihre Informationsverantwortliche Agnès Schenker mitteilte.

Dennoch will die Justizministerin im Sommer ihre Arbeit nicht ganz ruhen lassen und ihren Pflichten nachkommen, so Schenker. Einen offiziellen Auftritt absolviert Sommaruga am 1. August mit einer Rede in Steckborn TG.

Aussenminister Didier Burkhalter hält sich am Nationalfeiertag in Vallorbe VD auf, wo er eine Rede hält. Vier Tage später eröffnet er auf dem Bundesplatz in Bern den Kongress der Auslandschweizer-Organisation, welche dieses Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert.

Am selben Tag begibt sich Burkhalter nach Vaduz, wo er seine Amtskollegen aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und Luxemburg trifft. Konkrete Ferienpläne hat Burkhalter gemäss Angaben seines Sprechers Jean-Marc Crevoisier nicht. Er entscheide von Tag zu Tag. Sein Berufsleben sei eh schon reichlich verplant.

(SDA)