Disney macht weniger Umsatz und Gewinn

Der US-Unterhaltungsriese Disney hat zum Jahresende Abstriche bei Gewinn und Umsatz machen müssen. Verglichen mit dem Vorjahreswert sanken die Erlöse im Geschäftsquartal bis Ende Dezember um drei Prozent auf 14,8 Milliarden Dollar.
07.02.2017 23:32

Der Überschuss ging um 14 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar zurück, wie der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Allerdings lag die Messlatte durch die guten Ergebnisse aus dem Vorjahreszeitraum hoch, als der "Star Wars"-Kinoschlager "Das Erwachen der Macht" für Rekordeinnahmen gesorgt hatte. Der jüngste Sternenkrieger-Ableger "Rogue One" konnte trotz Unterstützung durch andere Blockbuster wie "Doctor Strange" und "Moana" nicht mit dem Erfolg des Vorgängers mithalten.

Auch die Kabelsparte um den kriselnden Sportsender ESPN büsste an Umsatz und Gewinn ein. Disneys Vergnügungsparks blieben indes eine zuverlässige Einnahmequelle und verzeichneten deutliche Zuwächse. Bei Anlegern kamen die Quartalszahlen nicht gut an, die Aktie fiel nachbörslich um zwei Prozent. Zwar übertraf der Überschuss die Prognosen, beim Umsatz war allerdings mehr erwartet worden.

(SDA)