Drei Festnahmen in Louisiana wegen angeblicher Attentatspläne

In Baton Rouge im US-Bundesstaat Louisiana sind drei Verdächtige festgenommen worden, die Anschläge auf Polizisten geplant haben sollen. Wie US-Medien am Dienstag weiter berichteten, wird nach einer vierten Person gefahndet.
13.07.2016 06:19

Die Polizei gehe von einer glaubhaften Bedrohung für die Beamten aus, hiess es bei US-TV-Sender CBS. Bei einem Einbruch in ein Pfandhaus waren acht Handfeuerwaffen gestohlen worden. Sechs davon wurden später wieder sichergestellt.

Einer der drei Festgenommenen im Alter von 13, 17 und 20 Jahren habe erklärt, sie hätten Kugeln für die Waffen gesucht, um Polizisten im Gebiet von Baton Rouge zu verletzen, erklärte Polizeichef Carl Dabadie bei einer Pressekonferenz laut CBS.

Nach dem Einbruch am Samstag gab es dem Sender zufolge am Montag in Zusammenhang mit dem Fall eine Razzia in einer Wohnung.

In Baton Rouge und im Bundesstaat Minnesota waren vergangene Woche zwei Afroamerikaner durch Polizeikugeln getötet worden. Bei einer Demonstration gegen Polizeigewalt in Dallas erschoss am vergangenen Donnerstag ein Schwarzer fünf Polizisten.

(SDA)