Drei Schnellfahrer im Engadin aus dem Verkehr gezogen

Fünf Sportwagen-Fahrer aus Israel sind auf ihrer Tour durch Europa im Engadin wegen zu schnellen Fahrens gestoppt worden. Drei von ihnen wurde der Führerausweis für die Schweiz aberkannt.
13.07.2018 14:46

Die Sportwagenfahrer waren am Donnerstagabend wegen der schnellen Fahrweise im Unterengadin aufgefallen. Darüber wurde auch die Polizei informiert, die danach bei einer Baustelle in Bever im Oberengadin eine Geschwindigkeitskontrolle durchführte.

Innerhalb kurzer Zeit seien gegen 20 Uhr fünf Sportwagen vom Radargerät mit Geschwindigkeiten von 110 bis 136 Kilometer pro Stunde erfasst worden, teilte die Kantonspolizei am Freitag mit. Die maximale Geschwindigkeit beträgt in diesem Bereich 80 Kilometer pro Stunde.

Alle Fahrzeuge konnten angehalten werden. Drei Lenker, denen der ausländische Führerausweis aberkannt wurde, überliessen das Steuer ihren Mitfahrern. Nach der Bezahlung eines Bussendepositums von total knapp 6000 Franken für alle fünf Fahrer konnten die Israelis die Fahrt durch Europa fortsetzen.

(SDA)