Drei Selbstunfälle enden im Kanton Aargau neben der Strasse

Über das Wochenende sind im Kanton Aargau drei Autofahrer von der Strasse abgekommen. In Wohlenschwil endete die Fahrt an einem Betonpfeiler, auf der Staffeleggstrasse an einer Stützmauer und in Rothrist an einem Kandelaber.
06.11.2017 10:13

Die aus dem Kanton Solothurn stammende 29-jährige Türkin, die in Rothrist ihr Auto an einer Strassenlampe "parkierte", wurde mit leichten Verletzungen in ein Spital eingeliefert. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Untersuchung und ordnete eine Blut- und Urinentnahme an. Der Sachschaden beträgt rund 7000 Franken.

In Wohlenschwil war am Samstagabend ein aus der Region stammender 62-jähriger Schweizer auf der Birrfeldstrasse von der Fahrbahn abgekommen. Er prallte frontal gegen einen Betonpfeiler der Eisenbahnbrücke. Das Auto wurde massiv eingedrückt. Der Lenker wurde nur leicht verletzt.

Auf der Staffeleggstrasse schlief am Sonntagnachmittag ein 27-jähriger Mazedonier aus dem süddeutschen Raum am Steuer seines Autos ein. Er kam von der Strasse ab, geriet nach links und kollidierte mit einer Stützmauer. Der Mann blieb beim Unfall unverletzt. Sein ausländischer Führerausweis wurde ihm aberkannt.

(SDA)