Dutzende Helfer leisten gestrandetem Wahl in Australien erste Hilfe

An der australischen Küste ist ein mehr als zehn Tonnen schwerer Buckelwal gestrandet. Das neun Meter lange Tier wurde nach Angaben der Nationalparkbehörde an einem Strand etwa auf halber Strecke zwischen den Grossstädten Sydney und Brisbane an Land gespült.
09.06.2017 12:06

Mehrere Dutzend Wildhüter, Tierschützer und Freiwillige bemühten sich am Sawtell Beach darum, dem Wal genügend Feuchtigkeit zuzuführen, damit er überlebt. Vermutlich kann erst am Samstag mit der Flut ein Versuch unternommen werden, ihn ins Meer zurück zu bewegen.

"Wir geben dem Tier Erste Hilfe", sagte ein Sprecher der Behörde. "Wir müssen das Tier feucht halten."

Der Wal lag über mehrere Stunden hilflos in seichtem Gewässer. Bei dem Tier handelt es sich nach Auskunft der Wildhüter um ein recht junges und unerfahrenes Tier, das möglicherweise die Orientierung verloren hat. Vor Australiens Küsten sind aktuell mehr als 30'000 Buckelwale unterwegs.

(SDA)