EZB-Ratsmiglied NowotnyKein rascher Beschluss zur Eindämmung der Geldflut

Österreichs Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny rechnet trotz steigender Inflationsraten noch nicht mit einem raschen Beschluss über ein Abschmelzen der umstrittenen EZB-Anleihenkäufe.
30.01.2017 13:23
Österreichs Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny.
Österreichs Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny.
Bild: Bloomberg

Die Europäische Zentralbank (EZB) werde das sicherlich noch nicht bei der Vorlage ihrer neuen Wirtschaftsprognosen im März diskutieren, sagte das EZB-Ratsmitglied am Montag in Wien. "Aber ich denke, dass wir bei der Prognose zur Jahresmitte, der Juni-Prognose, mit Sicherheit eine Diskussion zur weiteren Entwicklung haben", sagte Nowotny. Mit einem Beschluss zu einem Herunterfahren der Käufe rechnet er dann aber nicht. "Ich gehe nicht davon aus, dass im Sommer irgendwelche Beschlüsse gefasst werden, wie es weiter geht", sagte der Notenbanker.

EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger hatte unlängst für eine baldige Debatte über eine Abkehr von der Geldpolitik der grossen Geldflut geworben. Die Euro-Notenbank hatte erst im Dezember, ihr billionenschweres Anleihen-Kaufprogramm um neun Monate bis Ende 2017 verlängert. Damit schwillen die Wertpapierkäufe bis zum Ende der Laufzeit auf 2,28 Billionen Euro an. 

(Reuters)