Fillon bezichtigt Kritiker aus eigener Partei der "Fahnenflucht"

Der massiv unter Druck geratene französische Präsidentschaftskandidat François Fillon hat seinen Kritikern aus dem eigenen Reihen Fahnenflucht" vorgeworfen.
05.03.2017 16:39

Bei einer Rede vor Anhängern appellierte der Konservative am Sonntag Paris an die politischen Verantwortlichen seines Lagers, ihre "Gewissensprüfung zu machen". "Werden Sie es zulassen, dass die Interessen von Grüppchen und Karrieren und Hintergedanken jeder Art sich gegen die Grösse und Kohärenz eines Programms durchsetzen, das von Millionen Wählern getragen wurde?", rief er.

Fillon steht wegen des Verdachts einer Scheinbeschäftigung seiner Frau auf Parlamentskosten unter Druck. In den vergangenen Tagen hatte deshalb eine Reihe konservativer Politiker seinen Rückzug gefordert. Fillon war im November bei einer Vorwahl des bürgerlichen Lagers zum Kandidaten gekürt worden, bei der mehr als vier Millionen Wähler abgestimmt hatten.

(SDA)