Flüge nach Sitten müssen möglicherweise annulliert werden

Die britische Fluggesellschaft PowdAir, die Winterflüge nach Sitten anbieten wollte, steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Das Unternehmen muss bis Ende Woche eine Million Pfund (rund 1,35 Millionen Franken) aufbringen.
28.11.2017 11:48

Wie die Fluggesellschaft am Montagabend auf ihrer Facebook-Seite mitteilte, hat PowdAir aus persönlichen Gründen den Hauptinvestor verloren. Nähere Angaben wurden nicht gemacht. Das Unternehmen rief seine Kunden dazu auf, sich finanziell zu beteiligen.

PowdAir braucht nach eigenen Angaben drei Millionen Pfund, um die geplanten Winterflüge zwischen Sitten und Grossbritannien, Belgien sowie den Niederlanden sicherzustellen. Geplant waren ursprünglich zwei Flüge pro Tag an fünf Wochentagen. Um einen minimalen Service während der kommenden Wintersaison aufrechterhalten zu können, müsste bis Ende der Woche mindestens ein Drittel der Summe zusammen kommen.

Falls dies nicht gelingt, muss die Fluggesellschaft die geplanten Flüge annullieren. Rund 5000 Personen haben laut PowdAir bereits Flugtickets reserviert. Diese würden zurückerstattet. Die ersten Flüge vom und ins Wallis waren für den 11. Dezember geplant.

(SDA)