Aktien USA - US-Börsen: Anleger nehmen Gewinne mit

An der Wall Street haben die Anleger am Donnerstag nach den jüngsten Rekordständen Kasse gemacht. Im Fokus stand das fulminante Börsendebüt des Snapchat-Betreibers Snap.
02.03.2017 22:40
Kleine Verschnaufpause für die Händler an der Wall Street am Donnerstag.
Kleine Verschnaufpause für die Händler an der Wall Street am Donnerstag.
Bild: Bloomberg

Die Aktie des Messaging-Dienstes schoss in die Höhe und notierte zeitweise rund 50 Prozent über ihrem Ausgabepreis. Für das Handelsgeschehen insgesamt spielte das jedoch keine grosse Rolle. "Es sieht so aus, als ob der Markt nach dem Anstieg gestern einfach eine Verschnaufpause einlegt", sagte Anlagestratege Ryan Detrick vom Finanzberater LPL Financial. Er sprach von moderaten Gewinnmitnahmen. Die Anleger rüsteten sich für die nächsten Nachrichten.

Ein Hauptthema ist die Geldpolitik. Mit Spannung warten Börsianer auf eine Rede von Notenbankchefin Janet Yellen am Freitag. Es häufen sich die Hinweise auf eine Zinserhöhung im März. Eine solcher Schritt stehe für Mitte des Monats zur Debatte, betonte Notenbanker Jerome Powell.

Der Dow-Jones-Index schloss 0,5 Prozent tiefer auf 21'002 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 sank um 0,6 Prozent auf 2381 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,7 Prozent auf 5861 Punkte.

Investoren reissen sich um Snap-Aktien

Ein Höhepunkt an der Wall Street war das Kursfeuerwerk bei Snap. Die Aktie schloss 44 Prozent höher auf 24,48 Dollar. Der Ausgabekurs lag bei 17 Dollar. Obwohl manche Experten bereits diese Bewertung für deutlich zu hoch halten, rissen sich die Investoren um die Papiere.

Die Titel von Abercrombie & Fitch schnellten 14 Prozent nach oben. Die Modekette meldete Erfolge bei der Neuausrichtung ihrer kriselnden Vorzeigemarke Hollister.

Zu den Verlierern zählte dagegen der Supermarktbetreiber Kroger, dessen Kurs um 4,3 Prozent abrutschte. Das Unternehmen gab einen überraschenden Umsatzrückgang bekannt.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 910 Millionen Aktien den Besitzer. 764 Werte legten zu, 2174 gaben nach, und 142 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,03 Milliarden Aktien 894 im Plus, 1995 im Minus und 175 unverändert.

Die US-Kreditmärkte gaben in Erwartung einer baldigen Zinserhöhung nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 8/32 auf 97-28/32. Die Rendite stieg auf 2,49 Prozent. Der 30-jährige Bond sank um 9/32 auf 98-10/32 und rentierte mit 3,09 Prozent.

(Reuters)