Folgenschweres Buswendemanöver in Schaffhausen

Das Unheil in Schaffhausen nahm seinen Anfang kurz nach der Bushaltestelle Schützenhaus: Ein Buschauffeur ist dort am Montagabend fälschlicherweise in die Neustrasse abgebogen, dann nahmen die Dinge ihren Lauf. Fazit: Ein kaputter Bus, Stau und eine Auffahrkollision.
06.12.2016 01:55

Nachdem der 54-jährige Chauffeur gegen 17.20 Uhr seinen Irrtum bemerkte, wollte er den Linienbus bei der Verzweigung Nordstrasse/Breitenaustrasse wenden. Dabei kollidierte er mit einer Mauer, wie die Schaffhauser Polizei in der Nacht auf Dienstag mitteilte. Der Bus verweigerte darauf seine Dienste und blockierte die Fahrbahn. Bis der Abschleppdienst am Unfallort war, musste der Verkehr umgeleitet werden.

Das wiederum behinderte den Feierabendverkehr und führte kurz darauf zu einem Folgeunfall, als nämlich eine 25-jährige Lenkerin eine stehende Fahrzeugkolonne an der Steigstrasse zu spät bemerkte und gegen das Heck eines Autos fuhr. Dieses wiederum wurde durch den Aufprall in den vor ihm stehenden Wagen geschoben. Fortan war auch die Steigstrasse in eine Fahrtrichtung gesperrt.

Immerhin: Verletzt wurde bei all den Vorfällen niemand, jedoch entstand an den beteiligten Fahrzeugen beträchtlicher Sachschaden.

(SDA)