Frankreich und Armenien nehmen Abschied von Charles Aznavour

Mit einer nationalen Gedenkfeier hat Frankreich Abschied von seinem grossen Chanson-Star Charles Aznavour genommen.
05.10.2018 11:54

Seine Lieder seien für Millionen Menschen "ein Balsam, eine Medizin, ein Trost" gewesen, sagte Staatspräsident Emmanuel Macron am Freitag im Ehrenhof neben dem Pariser Invalidendom. Aznavour sei "eins der Gesichter Frankreichs geworden". Der Sänger, Liedtexter und Schauspieler war am Montag im Alter von 94 Jahren gestorben.

An der Zeremonie mit militärischen Ehren nahmen auch der Präsident und der Premierminister Armeniens teil. Aznavour war 1924 in Paris als Sohn armenischer Einwanderer zur Welt gekommen. Er pflegte eine enge Beziehung zu dem Kaukasusland und war im hohen Alter auch Botschafter der Ex-Sowjetrepublik in der Schweiz.

Nach der Gedenkfeier trug die Republikanische Garde Aznavours Sarg, der mit der französischen Fahne bedeckt war, zu einer armenischen Melodie in den Hof. Daneben wurde ein Blumengedeck in den Landesfarben Armeniens niedergelegt. Als die Uniformierten den Sarg später wegbrachten, wurde Aznavours Lied "Emmenez-moi" gespielt.

In seiner mehr als 70-jährigen Karriere hat Charles Aznavour über 1300 Chansons komponiert, mehr als 180 Millionen Platten weltweit verkauft und in mehr als 60 Filmen mitgewirkt. Macron sagte, Aznavour habe "unseren geheimen Schwächen, unseren flüchtigen Gefühlen, unseren Melancholien und unseren Hoffnungen" einen "tröstenden Spiegel vorgehalten".

(SDA)