Französischer General nutzt Trainingsjet für Privatflüge nach Hause

Ein französischer Luftwaffengeneral soll regelmässig mit einem Trainingsjet über das Wochenende nach Hause geflogen sein.
28.06.2017 14:27

Die investigative Satirezeitung "Le Canard Enchaîné" berichtete am Mittwoch, der im südwestfranzösischen Bordeaux stationierte General Richard Reboul sei rund zehnmal mit einem Schulflugzeug vom Typ Alphajet in die Provence geflogen. Die Nummer zwei der französischen Luftwaffe besitzt in der Region ein Haus.

Montagmorgens sei der General dann mit dem Flugzeug von der Provence zu seinem Stützpunkt zurückgekehrt, ein rund einstündiger Flug. "Ein Jagdflugzeug ist besser als ein Dienstwagen", witzelte "Le Canard Enchaîné".

Das Verteidigungsministerium in Paris ordnete eine Untersuchung an. Sollte sich eine missbräuchliche Nutzung der Flugzeuge bestätigen, werde Verteidigungsministerin Florence Parly Konsequenzen ziehen.

Die französische Luftwaffe nutzt Alphajets zur Ausbildung ihrer Kampfpiloten. Auch die berühmte Fliegerstaffel Patrouille de France verwendet Alphajets. Diese erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 994 km/h und haben eine Reichweite von 1080 Kilometern.

(SDA)