Frau aus Gletscherspalte des Basodinogletschers gerettet

Bei einer Tour auf dem Basodinogletscher ist am Samstagmorgen eine Frau im Schnee eingebrochen und 15 Meter tief in eine Gletscherspalte gestürzt. Sie konnte in einer anspruchsvollen Rettungsaktion mittelschwer verletzt geborgen werden.
11.09.2016 15:22

Der Unfall ereignete sich auf einer Höhe von rund 3100 Metern über Meer, wie die Rega am Sonntag mitteilte. Der Basodino, auf deutsch das Basaldiner Horn, ist mit 3272 Metern der höchste Berg der Tessiner Alpen.

Gemäss Rega gestaltete sich die Rettung der 51-jährigen Frau als besonders anspruchsvoll: Insgesamt vier Bergretter, die auf Helikopterbergungen spezialisiert und zwei Helikopter-Crews, eine der Rega und eine von Heli Gotthard, nahmen an der Rettungsaktion teil. Während eine Crew Spezialmaterial zum Unglücksort fliegen musste, barg die Rega die Kollegin der verunglückten Frau.

Einer der Bergretter wurde zur Verunglückten in die schmale Gletscherspalte hinunter gelassen, um sie zu sichern. Gemäss Rega war dies angesichts der Enge und der Dunkelheit kein einfaches Unterfangen. Die Frau wurde mittels eines Dreieck-Stativs mit Seilen und einem Elektromotor in die Höhe gehisst. Sie wurde mittelschwer verletzt ins Regionalspital Lugano geflogen.

(SDA)