Fussgänger auf der A13 von Auto überfahren

Auf der A13 bei Rothenbrunnen in Graubünden ist am Dienstagabend ein Fussgänger von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Weshalb sich der Fussgänger abends im Dunkeln auf der Fahrbahn aufhielt, ist unklar.
07.09.2016 11:05

Der Autofahrer war gegen 22 Uhr auf der A13 Richtung Süden unterwegs. Zur selben Zeit befand sich in der Nähe des Südportals des Isla Bella-Tunnels ein Mann auf der Fahrbahn. Wie die Bündner Polizei am Mittwoch mitteilte, kam es zur Kollision zwischen dem Auto und dem Fussgänger, der schwer verletzt wurde.

Trotz der notfallmedizinischen Versorgung durch ein Ambulanzteam verstarb der Mann noch vor Ort. Gemäss ersten Erkenntnissen soll der Mann gegen 20.25 Uhr beim Südportal des Isla Bella-Tunnels aus einem blauen Lieferwagen mit auffälligem weissem Anhänger ausgestiegen sein.

Die Staatsanwaltschaft sowie die Kantonspolizei Graubünden untersuchen den genauen Unfallhergang und klären auch ab, weshalb sich der Fussgänger auf der Fahrbahn befand. Für die Betreuung des Lenkers und der Beifahrerin des Personenwagens, die bei diesem Unfall unverletzt blieben, wurde das Care Team Grischun aufgeboten.

(SDA)