Gambias neuer Präsident findet offenbar leere Staatskassen vor

Nach dem Rücktritt von Gambias langjährigem Präsidenten Yahya Jammeh hat sein Nachfolger offenbar leere Staatskassen vorgefunden. "Nach den uns vorliegenden Informationen ist kein Geld in den Kassen", sagte Adama Barrow am Sonntag dem senegalesischen Radiosender RFM.
23.01.2017 00:08

Dies müsse allerdings nach dem tatsächlichen Amtsantritt bestätigt werden. Jammeh hatte im Dezember die Wahl verloren, war jedoch erst am Wochenende unter dem militärischen Druck anderer afrikanischer Staaten ins Exil nach Äquatorialguinea gegangen. Insgesamt war er 22 Jahre an der Macht. Barrow wurde in der gambischen Botschaft im Senegal vereidigt.

(SDA)