Grenzwache stellt im Aargau 30 Liter K.-O.-Tropfen sicher

Schweizer Grenzwächter haben bei einer Fahrzeugkontrolle bei Laufenburg AG einen Behälter mit 30 Liter K.-O.-Tropfen sichergestellt. Gegen einen Ukrainer und eine Schweizerin wird ermittelt.
15.07.2016 11:30

Die beiden hatten das Lösungsmittel GBL in China bestellt und bei einer deutschen Lieferadresse abgeholt, wie die Eidgenössische Zollverwaltung am Freitag mitteilte. Die Flüssigkeit GBL kann gemäss Zollverwaltung als K.-O-Tropfen missbraucht werden.

Eine Equipe des Grenzwachtpostens Brugg AG hatte das im Kanton Solothurn immatrikulierte Auto im Raum Laufenburg Ende Juni kontrolliert.

Der 27-jährige Ukrainer mit Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz gab an, abhängig von der Substanz zu sein und sie für sich zu gebrauchen. Die 33-jährige Schweizerin will davon nichts gewusst haben. Beide Personen wurden für weitere Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau übergeben.

(SDA)