Horrorfilm "Annabelle: Creation" hilft Nordamerikas Kinos füllen

Horror contra Sommerwetter: "Annabelle: Creation", die vierte Sequenz der "Conjuring"-Serie, hilft in Nordamerika, die saisonbedingt vergleichsweise leeren Kinos zu füllen.
14.08.2017 09:26

Nach ersten Hochrechnungen der Branchen-Website "Box Office Mojo" vom späten Sonntag spielte der Gruselfilm an seinem ersten Wochenende in den USA und Kanada 35 Millionen Dollar in die Kassen.

Der Film - er kommt am 24. August in die Deutschschweizer Kinos - erzählt die schaurige Geschichte eines Puppenmachers und seiner Frau, die im Kinderzimmer ihrer verstorbenen Tochter einen Dämon leben haben - bis ein Waisenmädchen allen Warnungen zum Trotz die Zimmertür öffnet.

Der Erfolg des für nur 15 Millionen Dollar produzierten Films blieb zwar leicht hinter den Erwartungen zurück, half aber dennoch, das durch das Sommerwetter bedingte Loch in den nordamerikanischen Kinokassen zu stopfen. So lag das geschätzte Box-Office-Ergebnis des Wochenendes am Ende "nur" um 30 Prozent unter dem des Vorjahres, schrieb der "Hollywood Reporter" am Sonntagabend.

Christopher Nolans Weltkriegsfilm "Dunkirk" hielt sich auf Platz zwei der Kinocharts. Das historische Drama, das sich vor allem an ein älteres Publikum wendet, legte noch einmal 11,4 Millionen zu und verdiente damit allein in den USA und Kanada schon 150 Millionen Dollar.

Platz drei ging an den liebenswürdigen Trickfilm "The Nut Job 2: Nutty by Nature". Er erzählt von einer Gruppe Tiere, die ihr Zuhause durch Pläne für einen Unterhaltungspark gefährdet sehen.

Das Fantasy-Drama "The Dark Tower" nach Stephen Kings Romanvorlage sackte nach seinem enttäuschenden Start vergangene Woche schon um knapp 60 Prozent ab: Chartplatz vier. Ihm folgt der Animationsfilm "The Emoji Movie" als Schlusslicht von Nordamerikas Top Five.

(SDA)