Hundert falsche 20 Euro-Noten in Basel bei Zugpassagier entdeckt

Hundert falsche 20 Euro-Geldscheine haben Grenzwächter bei einem Zugpassagier in Basel entdeckt. Sie kontrollierten den 56-jährigen Bulgaren in einem Zug zwischen dem Bahnhof SBB und dem Badischen Bahnhof in Basel.
14.06.2017 16:28

Die Kontrolle führten deutsche Zöllner und Schweizer Grenzwächter Anfang Monat gemeinsam durch, wie die Grenzwache am Mittwoch mitteilte. Der Begleiter des Mannes mit dem Falschgeld, ein 41-jähriger Bulgare, wird vom Kanton Zürich wegen Diebstahls gesucht. Das Duo wurde der Kantonspolizei Basel-Stadt übergeben.

Als Erkennungs-Tipp für echte Euro-Scheine nennt die Grenzwache etwa die teilweise Ertastbarkeit der Schrift bei der Zentralbank-Abkürzung oder holographische Motive. Zudem seien ein Sicherheitsfaden und ein Wasserzeichen vor Licht erkennbar.

(SDA)