Indisches Dorf ändert seinen Namen in "Trump Village"

Kurz vor dem Washingtoner Treffen an diesem Wochenende zwischen US-Präsident Donald Trump und dem indischen Staatschef Narendra Modi hat sich eine Siedlung in Indien am Freitag umbenannt. Sie heisst jetzt "Trump Village".
23.06.2017 16:33

Am Ortseingang des armen Bauerndorfes im nördlichen Bundesstaat Haryana mit dem amtlichen Namen Marora grüsst Trump als Strahlemann von einer Plakatwand. Darauf heisst es auf Hindu und Englisch "Willkommen im Trump-Dorf".

Offenbar erwartet sich der unter Wasser- und Elektrizitätsmangel leidende Weiler von der ungewöhnlichen Reklame-Aktion Investitionen aus dem Ausland - womöglich sogar vom Immobilienmilliardär im Weissen Haus selbst. Über das ganze Dorf verstreut finden sich zwischen den zwei Dutzend Häusern aus Lehmziegeln von Ringelblumen eingerahmte Trump-Plakate.

Die Idee stammt von einer Nichtregierungsorganisation namens Sulabh, die das Dorf in Zusammenarbeit mit den Einwohnern mit Toiletten versorgte. Sulabh-Gründer Bindeshwar Pathak sagte, er sei während seines jüngsten USA-Besuchs darauf gekommen. Der Gemeinderat habe den Vorschlag für gut befunden. Das letzte Wort in der Namensfrage liegt allerdings bei den staatlichen Behörden.

(SDA)