Dank schwächerem Yen - Japans Exporte ziehen nach längerer Durststrecke wieder an

Japans Exporte haben im Dezember erstmals seit 15 Monaten wieder zugelegt.
25.01.2017 01:16
Der Vulkan Fuji, höchster Berg Japans.
Der Vulkan Fuji, höchster Berg Japans.
Bild: pixabay.com

Der Anstieg belief sich auf 5,4 Prozent zum Vorjahresmonat, wie am Mittwoch veröffentlichte Daten des Finanzministeriums zeigen. Darin spiegeln sich sowohl eine anziehende internationale Nachfrage als auch günstige Währungseffekte durch einen schwächeren Yen wider, der die Ausfuhrchancen japanischer Firmen verbessert. Ökonomen hatten mit einem geringeren Exportplus von 1,2 Prozent gerechnet. Die Einfuhren sanken im Dezember um 2,6 Prozent und damit deutlich stärker als von Analysten vorausgesagt. In seiner Handelsbilanz erzielte Japan den vierten Monat in Folge einen Überschuss. Er betrug umgerechnet 5,25 Milliarden Euro. 

(Reuters)