Kaffeemaschinen-Produzent Jura sieht sich auf Erfolgskurs

Die Jura Elektroapparate AG, bekannt für ihre Kaffee-Vollautomaten, hat 2016 nach eigenen Angaben das erfolgreichste Geschäftsjahr der Firmengeschichte abgeschlossen. Der Umsatz der Gruppe stieg um 11,7 Prozent auf 421 Millionen Franken.
02.03.2017 14:43

Das Unternehmen erzielte 79 Prozent des Umsatzes in Europa. Abgesetzt wurden 321'000 Kaffee-Vollautomaten - 27'600 Maschinen mehr als im Vorjahr, wie das Unternehmen mit Sitz im solothurnischen Niederbuchsiten am Donnerstag mitteilte. Die Maschinen sind mittlerweile in 50 Ländern erhältlich.

Das Wachstum in Deutschland und in den USA liege im zweistelligen Prozentbereich, lässt sich Jura-Chef Emanuel Probst in der Medienmitteilung zitieren. Stark sei das Wachstum auch im asiatischen Raum, aber auch in Polen, den Niederlanden und in Frankreich.

Als Wachstumstreiber nennt das Unternehmen, das keine Gewinnzahlen veröffentlicht, neu lancierte Produktlinien sowie eine verstärkte Präsenz an weltweiten Verkaufsstellen. Die Zahl der Verkaufspunkte wurde jedoch im vergangenen Jahr um einen Drittel auf 7000 Standorte reduziert.

Gleichzeitig seien die Kompetenz und die Effizienz gesteigert worden, hiess es. Das Unternehmen zählt in der Schweiz 265 Vollzeitstellen und international deren 456. Seit zehn Jahren setzt Jura weltweit auf Tennis-Star Roger Federer als Markenbotschafter.

(SDA)