Aktien Europa: Moderate Verluste nach jüngster Euphorie

Europas Aktienmärkte haben am Donnerstag nach ihrem zuletzt starken Lauf etwas nachgegeben. Anleger holten nun erst einmal ein wenig Luft, so Händler. Der Eurostoxx 50 stand gegen Mittag 0,15 Prozent tiefer bei 3691,93 Punkten. Am Vortag war der Leitindex der Eurozone erstmals seit mehr als zwei Jahren zeitweise über die Marke von 3700 Punkten geklettert.
02.11.2017 11:56

Der französiche CAC-40 sank zuletzt um 0,06 Prozent auf 5511,01 Punkte. Der Londoner FTSE 100 indes gewann vor dem Zinsentscheid der britischen Notenbank 0,17 Prozent auf 7501,00 Punkte. Experten erwarten, dass die Bank of England (BoE) den Leitzins erstmals nach zehn Jahren wieder erhöhen wird.

In den Industriebetrieben des Euroraums wird die Stimmung derweil immer besser. Im Oktober stieg der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe auf den höchsten Stand seit rund sechseinhalb Jahren. Investoren warten zudem auf Aussagen von US-Präsident Donald Trump zur Neubesetzung der Spitze der US-Notenbank Fed. Die Nominierung des US-Notenbankers Jerome Powell als neuer Fed-Chef gilt als wahrscheinlich.

In der Stoxx-600-Branchenübersicht legte der Bankensektor als einer der stärksten Zweige moderat zu. Hierzu dürften unter anderem die positiven Geschäftszahlen von Credit Suisse beigetragen haben. Die Schweizer Grossbank hatte ihren Vorsteuergewinn im dritten Quartal fast verdoppelt. Anleger honorierten dies mit einem Kursplus von zuletzt gut dreieinhalb Prozent. Zudem gewannen die Papiere der Deutschen Bank als bester Wert im Eurostoxx mehr als eineinhalb Prozent.

Anders lief es hingegen bei den Papieren des französischen Pharmakonzerns Sanofi . Mit einem Kursverlust von mehr als eineinhalb Prozent landeten sie auf dem letzten Platz im französischen Cac-40. Im Diabetes-Geschäft machen dem Unternehmen vor allem in den USA der anhaltende Preisdruck sowie die Konkurrenz durch Nachahmerprodukte zu schaffen. Daher schraubte das Management seine Prognose für diese Sparte nun herunter.

In London sackten die Titel der BT Group als einer der schwächsten Werte im "Footsie" um annähernd 2 Prozent ab. Die anhaltende Schwäche der IT-Sparte belastet den Telekomkonzern weiterhin./kro/ajx/jha/

(AWP)