Aktien Europa Schluss: Ölpreis-Anstieg hebt die Stimmung an den Börsen

PARIS/LONDON (awp international) - Europas Börsen haben sich am Montag dank wieder gestiegener Ölpreise von ihren Verlusten aus der schwachen Vorwoche etwas erholt. Der EuroStoxx 50 legte zum Handelsende um 1,13 Prozent auf 2968,31 Punkte zu. In den vergangenen fünf Handelstagen hatte sich das Minus im Eurozonen-Leitindex auf fast 4 Prozent summiert, was zum grössten Wochenverlust seit Februar geführt hatte.
19.09.2016 18:23

Der französische CAC-40-Index gewann am Montag 1,43 Prozent auf 4394,19 Zähler. Der britische FTSE-100-Index rückte um 1,54 Prozent auf 6813,55 Punkte vor.

Der Fokus der Marktteilnehmer richtet sich nun immer stärker auf die zur Wochenmitte anstehenden wichtigen Leitzinsentscheidungen in Japan und den USA. Die Unsicherheit darüber scheine derzeit glücklicherweise etwas nachzulassen, kommentierte Analyst Mike van Dulken von Accendo Markets. Marktteilnehmer seien offenbar zuversichtlich, dass die japanische Zentralbank ihren geldpolitischen Lockerungskurs fortsetzen und die US-Notenbank auf eine weitere Zinsanhebung erst einmal verzichten werde.

Im Branchenüberblick in Europa zeigten sich sämtliche Sektoren im grünen Terrain. Besonders gefragt waren allerdings Aktien aus der Bergbauindustrie, der Öl- und Gasbranche sowie aus dem Automobilsektor. Vorne im Eurostoxx fanden sich die Papiere des französsichen Ölkonzerns Total mit plus 2,66 Prozent. Die wieder anziehenden Ölpreise begründeten Experten in erster Linie mit neuerlichen Kämpfen zwischen rivalisierenden Gruppen um Ölhäfen in Libyen.

In London waren die Aktien der Rohstoffkonzerne Glencore und Anglo American mit Kursaufschlägen von 6,22 beziehungsweise 5,71 Prozent die stärksten Werte.

Ansonsten standen die Neuaufnahmen im EuroStoxx und Stoxx Europe 50 im Blick: Adidas gaben um 0,47 Prozent nach. Die Papiere des Baustoffe-Herstellers CRH schlossen unverändert. Die Titel des Lebensmitteleinzelhändlers Ahold Delhaize sanken um 0,12 Prozent, und für die Aktien des Agrarchemie-Unternehmens Syngenta ging es um 0,19 Prozent nach oben.

Lafarge Holcim waren der Spitzenwert im Swiss-Market-Index (SMI) in Zürich mit plus 1,75 Prozent. Wie der Verwaltungsratspräsident des Zementkonzerns Beat Hess der schweizerischen "SonntagsZeitung" sagte, will sich das Unternehmen aus einigen Ländern zurückziehen. Zudem äusserte sich die britische Grossbank HSBC positiv zur Aktie und hob ihr Kursziel moderat an./ajx/jha/

(AWP)