Aktien New York: Anleger schalten vor Zahlenflut einen Gang zurück

Vor einem Reigen an bedeutenden Unternehmenszahlen sind die Anleger an den New Yorker Börsen am Dienstag in Deckung geblieben. Der Dow Jones Industrial verlor nach einer Handelsstunde 0,56 Prozent auf 26 436,70 Punkte und liess damit seine Vortagsgewinne wieder liegen. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,24 Prozent auf 3231,75 Zähler bergab.
28.07.2020 16:42

Am Markt hiess es, angesichts der Coronavirus-Sorgen und vor wichtigen Ereignissen, darunter der nächste Zinsentscheid der Fed am Mittwoch und einer Schar bedeutender Unternehmensberichte, gingen die Anleger vorerst nicht weiter ins Risiko. Am Dienstag schon gab es eine Reihe von Quartalsberichten zu verarbeiten, die dieses Mal bei den Anlegern teils nicht so gut ankamen.

In den kommenden Tagen rücken dann die Technologiewerte stark in den Fokus: Am Dienstag schon werden nachbörslich Resultate von Ebay erwartet, am Mittwoch und Donnerstag folgen dann mit Facebook , Apple , Amazon und Alphabet die richtigen Hochkaräter. Vor diesen Resultaten und nach der Vortagserholung positionierten sich die Anleger im Sektor abwartend. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 fiel um 0,61 Prozent auf 10 608,99 Punkte.

Im Dow versammelten sich mit McDonald's, 3M und Raytheon gleich drei Konzerne mit Quartalsberichten am Indexende. Mit minus 5,4 Prozent wurde der Mischkonzern 3M am schwersten getroffen. Obwohl er von einer erhöhten Nachfrage nach Schutzausrüstung profitierte, bekam er die Pandemie voll zu spüren. Händler monierten verfehlte Gewinnerwartungen und das Fehlen eines neuen Ausblicks auf 2020.

Die Fastfood-Kette McDonald's blieb ebenfalls hinter den Erwartungen zurück. Hier standen vor allem enttäuschende Umsätze auf vergleichbarer Fläche am Pranger, was die Aktie um 2,6 Prozent drückte. Der Rüstungs- und Elektronikkonzern Raytheon schnitt zwar besser ab als befürchtet, mit einem Minus von 2,1 Prozent zogen die Anleger aber auch hier die Handbremse.

Positiveres gab es unter den Dow-Grosskonzernen von Pfizer zu vermelden. Der Pharmakonzern rechnet nach einem Umsatz- und Ergebnisrückgang im zweiten Quartal in der zweiten Jahreshälfte mit schrittweiser Besserung und hob seine Jahresprognosen etwas an. Die Papiere zogen daraufhin an der Spitze des Leitindex um 3,5 Prozent an.

Auch an der Nasdaq gab es von Seiten der Unternehmensberichte eher negatives zu berichten. Die Papiere von NXP Semiconductors sackten dort um 2,3 Prozent wegen eines schwachen Ausblicks des Chipherstellers auf das dritte Quartal ab. Andere Branchenwerte wie Qualcomm , Xilinx , Broadcom oder Micron folgten dem mit bis zu zwei Prozent nach unten.

Am breiten Markt gab es derweil noch erfreuliches von der Altria Group zu vermelden, ihre Aktien waren im S&P mit einem Anstieg um zwei Prozent positiv auffällig. Expertin Celine Pannuti von JPMorgan lobte einen angehobenen Ausblick für das Marktvolumen bei Zigaretten in den USA./tih/he

(AWP)