Aktien New York: Anleger vor Apple-Zahlen in Wartestellung

Die Indizes an der Wall Street haben zum Handelsauftakt am Dienstag überwiegend auf der Stelle getreten. Vor den mit Spannung erwarteten Quartalszahlen von Apple wagten sich Anleger nicht gross aus der Deckung, auch wenn einige weitere Unternehmensberichte bereits jetzt den Markt beschäftigten. Der Dow Jones Industrial legte im frühen Handel leicht um 0,08 Prozent auf 20 930,05 Punkte zu, während der breiter gefasste S&P 500-Index prozentual unverändert bei 2388,26 Punkten stand.
02.05.2017 16:49

Bei den Technologiewerten markierten die Indizes zwar zu Handelsbeginn erneut Rekordstände, verloren dann aber etwas an Dampf. Der Auswahlindex Nasdaq 100 stand zuletzt knapp mit 0,06 Prozent im Plus bei 5633,01 Punkten, nachdem er am Vortag schon einen starken Monatsauftakt erlebt hatte. In der Branche herrscht weiter Optimismus - auch wegen Apple . Vorschusslorbeeren für den nachbörslich erwarteten Quartalsbericht trieben die Papiere des Smartphone-Giganten am Dienstag auf ein Rekordhoch bei 147,69 US-Dollar.

Mit Pfizer und Merck & Co gab es zwei Dow-Werte, die ihre Bücher bereits öffneten. Beide Pharmakonzerne konnten die Anleger mit ihren Quartalszahlen aber nicht für ihre Aktien begeistern. Während sich die Merck-Anteile kaum von der Stelle bewegten, ging es für jene von Pfizer um 1,36 Prozent abwärts. Kritik gab es vor allem am Umsatz, der schon das zweite Quartal in Folge gefallen war und hinter den Erwartungen zurückblieb.

Schwache Zahlen von AMD quittierten die Anleger mit einem Kurseinbruch von fast 18 Prozent auf 11,24 Dollar. Laut Analyst Srini Pajjuri von der Investmentbank Macquarie wurden die im Aktienkurs eingepreisten hohen Markterwartungen verfehlt. Sein Votum für AMD senkte er auf "Underperform" mit nur noch 10 Dollar als Ziel. Wachsen sieht er auch den Druck durch den Rivalen Intel . Dessen Papiere waren im Gegenzug mit plus 1 Prozent der grösste Dow-Gewinner.

Unter den Gewinnern fanden sich nach Zahlen aber die Aktien von Mastercard wieder. Sie rückten um 2,10 Prozent vor, nachdem der Kreditkarten-Riese mit seiner Gewinnsteigerung zu Jahresbeginn selbst die optimistischsten Erwartungen noch übertroffen hatte. Er sorgte so auch für Rückenwind bei der Konkurrenz: Visa zum Beispiel gehörten im Dow mit 0,7 Prozent zu den Favoriten./tih/he

(AWP)