Aktien New York Ausblick: Anleger bleiben vorsichtig

Die Wall Street dürfte am Donnerstag mit einem leichten Plus starten. Einerseits erholte sich der Ölpreis wieder leicht, nachdem er tags zuvor wegen eines überraschenden Anstiegs der Benzin-Lagerbestände spürbar eingeknickt war. Andererseits hinterliessen Konjunkturdaten sowie die Geschäftsberichte bedeutender US-Konzerne einen gemischten Eindruck.
20.04.2017 14:59

Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor dem Beginn mit 0,14 Prozent im Plus auf 20 433 Punkte. Tags zuvor hatte er etwas mehr als ein halbes Prozent nachgegeben, während die Nasdaq-Börsen moderat zugelegt hatten.

In den USA stieg die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark. Zudem verschlechterte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im April weiter und auch deutlicher als erwartet. Im Februar allerdings hatte der Indikator einen mehrjährigen Höchststand erreicht.

Unter den 30 Unternehmen im Dow Jones legten American Express (Amex), Travelers und Verizon ihre Quartalszahlen vor. Amex musste zwar zum Jahresbeginn einen weiteren Gewinnrückgang hinnehmen, übertraf aber dennoch die Erwartungen, was den Papieren ein vorbörsliches Plus von 2,3 Prozent bescherte. Später am Tag legt dann noch Konkurrent Visa seinen Quartalsbericht vor.

Der US-Telekommunikationskonzern Verizon meldete wegen eines Kundenschwunds ebenfalls einen Gewinnrückgang im ersten Quartal, was die Anleger vorbörslich verstimmte. Die Aktien sanken um 1,7 Prozent. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie lag leicht unter den Erwartungen der Analysten.

Auch die Anteilsscheine von Travelers sanken vor dem Handelsstart um etwas mehr als 1 Prozent. Tornados und Hagelstürme hatten dem Versicherer zum Jahresstart überraschend deutlich zugesetzt. Dennoch kündigte Travelers an, für weitere 5 Milliarden US-Dollar eigene Aktien zurückkaufen zu wollen.

An der Nasdaq dürften die Papiere von Ebay in den Fokus rücken, die vorbörslich knapp 2 Prozent einbüssten. Die Online-Handelsplattform steigerte ihre Erlöse zu Jahresbeginn zwar weiter, mit Enttäuschung sei allerdings der Geschäftsausblick aufgenommen worden, hiess es am Markt. Anleger hatten mit mehr Optimismus des Unternehmens gerechnet, das für das laufende Quartal einen Umsatz von rund 2,3 Milliarden Dollar in Aussicht stellte.

Der in mehrere Rechtsstreitigkeiten verwickelte US-Chipspezialist Qualcomm hingegen sorgte für Erleichterung unter seinen Investoren. Die Papiere stiegen vor dem Handelsstart um etwas mehr als 1 Prozent. Zwar verdiente Qualcomm in seinem zweiten Geschäftsquartal deutlich weniger und setzte auch weniger um als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, doch Analysten hatten mit deutlicheren Rückgängen gerechnet./ck/mis

(AWP)