Aktien New York Ausblick: Anleger halten vor Rede von Fed-Chefin die Füsse still

An der Wall Street dürften sich die Anleger vor wichtigen Nachrichten aus der Politik zunächst zurückhalten. Das Handelshaus IG taxierte den Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor Handelsbeginn am Donnerstag 0,03 Prozent höher bei 20 667 Punkten. Am Mittwoch hatte der US-Aktienmarkt nach dem deutlichen Kursrutsch vom Dienstag zur Erholung angesetzt.
23.03.2017 13:43

Zuletzt hatten Zweifel an der Umsetzbarkeit der Wahlversprechen des neuen Präsidenten Donald Trump in puncto Bankenregulierung und hoher Infrastrukturausgaben für Ernüchterung an den Märkten gesorgt. Nun warteten die Anleger Händlern zufolge, ob an diesem Donnerstag wenigstens die Abstimmung im Repräsentantenhaus über die von Trump angestrebte Aufhebung der Gesundheitsreform seines Vorgängers Obama wie geplant verläuft. Das Ergebnis ist noch unklar, weil einige Republikaner dagegen stimmen könnten.

Für Aufmerksamkeit dürfte zuvor eine Rede der Notenbankchefin Janet Yellen sorgen. Anleger erhoffen sich Hinweise darauf, ob die Fed mit Blick auf die anstehenden Leitzinserhöhungen ein hohes Tempo einschlägt.

Unter den Einzelwerten bleiben die Aktien von Apple im Blick. Der Computerkonzern kaufte die Automations-App Workflow. Im vorbörslichen US-Handel bewegten sich die Papiere aber kaum vom Fleck. Am Dienstag noch hatten sie ein Rekordhoch erreicht.

Positive Analystenkommentare bescherten derweil den Anteilsscheinen von Ferrari ein vorbörsliches Plus von rund 2,5 Prozent. Die Bank Citigroup hatte die auch in Mailand gelisteten Aktien zum Kauf empfohlen. Der Autobauer könne sein Absatzvolumen steigern, die Preise erhöhen und zugleich die Stückkosten senken - das sei recht einmalig in der Branche. Die Analysten der Bank Morgan Stanley halten im günstigsten Fall einen Kursanstieg auf bis zu 100 US-Dollar für möglich. Die Anteilsscheine standen zur Wochenmitte in New York bei gut 68 Dollar./la/jha/

(AWP)