Aktien New York Ausblick: Arbeitsmarktbericht untermauert Zuversicht der Anleger

An der Wall Street zeichnet sich am Freitag nach dem monatlichen Arbeitsmarktbericht ein positiver Start ab. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,52 Prozent höher auf 20 967 Punkte. Damit rückt auch das Anfang März erreichte Rekordhoch bei 21 169 Punkten wieder in den Fokus. Anschliessend waren die Anleger vorsichtiger geworden, die Gewinne bröckelten ab. Für den bisherigen Wochenverlauf steht ein Minus von 0,70 Prozent zu Buche.
10.03.2017 14:56

In den USA wurden im Februar überraschend viele Arbeitsplätze geschaffen. Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin solide, schrieb Analyst Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba in einer ersten Reaktion. Der erwarteten Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed in der kommenden Woche stehe somit nichts entgegen. Zudem bleibe der Aufwärtsdruck bei den Löhnen moderat. Der Dollar geriet daraufhin im Vergleich zum Euro unter Druck.

Vor allem die Lohnentwicklung hatte im Fokus der Anleger gestanden. Wäre es hier zu einem deutlichen Anstieg und in der Folge zu höheren Inflationserwartungen gekommen, hätte das eventuell den Handlungsdruck auf die Fed erhöht, den Leitzins im weiteren Jahresverlauf rascher anzuheben als gedacht. Das hätte die Anleger durchaus verunsichern können.

Die aktuelle Entwicklung steht nun aber im Einklang mit den Markterwartungen. Die Jobdaten werden als positives Signal mit Blick auf die US-Konjunktur gesehen. Zudem wird davon ausgegangen, dass die Wirtschaft stark genug ist, die erwartete Zinserhöhung zu verkraften.

Gefragt waren im vorbörslichen US-Handel Bankenaktien. Die Branche gehört zu den Profiteuren höherer Zinsen. Die Anteilsscheine von JPMorgan , der Citigroup , Goldman Sachs , Wells Fargo , der Bank of America sowie Morgan Stanley gewannen zwischen etwas mehr als einem halben und rund einem Prozent./mis/stb

(AWP)