Aktien New York Ausblick: Auf hohem Niveau leichte Gewinnmitnahmen erwartet

Die Wall Street dürfte am Dienstag mit Verlusten in den Handel starten. Damit dürfte der jüngsten Rekordrally Tribut gezollt werden, sagte ein Börsianer. Die Anleger tendierten momentan eher dazu, einen Teil der Gewinne einzustreichen. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,21 Prozent tiefer bei 21 139 Punkten. Erst am Freitag hatte der US-Leitindex bei 21 225 Punkten ein historisches Hoch markiert.
06.06.2017 14:45

Die Ölpreise verharrten am Dienstag unter der Marke von 50 US-Dollar je Barrel, gerieten aber ungeachtet des Katar-Konflikts nicht weiter unter Druck. Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und weitere arabische Staaten hatten am Montag alle diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen und auch ihre Grenzen geschlossen. Die von Sunniten regierten Staaten werfen dem Golf-Emirat die Unterstützung von Terrororganisationen sowie eine zu grosse Nähe zum schiitischen Iran vor.

Unter den Einzelwerten könnten die Aktien des Pharmaherstellers Valeant in den Blick rücken. Der Medizintechnik-Hersteller Carl Zeiss Meditec ist laut Kreisen am Augenchirurgie-Geschäft des US-Konzerns interessiert. Das Volumen der Transaktion könnte bei rund zwei Milliarden US-Dollar liegen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Materie vertraute Personen. Vorbörslich reagierten die Papiere jedoch nicht. Sie gaben um marktkonforme 0,2 Prozent nach.

Die Tesla-Aktien , die am Vortag auf ein Rekordhoch bei 348,44 Dollar geklettert waren, werden vorbörslich mit moderaten Verlusten erwartet. Das Analysehaus Pacific Crest bleibt weiter positiv gestimmt für die Papiere des Elektroauto-Konzerns und hob das Kursziel auf nun 439 Dollar an. Damit sehen die Experten immer noch ein Kurspotenzial von etwas über 26 Prozent.

Auf Rekordhoch hatten zudem tags davor die Papiere von Nvidia geschlossen, die im Vorjahr mit einem beeindruckenden Kursgewinn von knapp 224 Prozent der Top-Favorit im S&P 500 waren. Ende Mai war nun bekannt geworden, dass der japanische Telekom- und Medienkonzern Softbank seinen Anteil an dem Grafikchiphersteller auf knapp unter 5 Prozent ausgebaut hat. Über die Zeit soll der Anteil angeblich weiter erhöht werden./ck/ag

(AWP)