Aktien New York Ausblick: Dow dürfte fast unverändert starten

Die Bewegungsarmut an den US-Börsen dürfte sich auch am Mittwoch fortsetzen. Dass die Privatwirtschaft in den Vereinigten Staaten im Februar deutlich mehr Stellen schuf als erwartet, dürfte von den Anlegern auch auf den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Regierung übertragen werden, sagten Börsianer. Die sowieso bereits als sicher angesehene Zinsanhebung durch die US-Notenbank in der kommenden Woche dürfte wie erwartet untermauert werden. Frische Impulse gebe es von daher nicht.
08.03.2017 15:02

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial am Dienstag eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,01 Prozent im Minus auf 20 922 Punkte. Bereits in den vergangenen Handelstagen war der US-Leitindex kaum vom Fleck gekommen, nachdem er am 1. März erstmals die Hürde von 21 000 Punkten genommen und bei 21 169 Zählern ein Rekordhoch markiert hatte.

Im Handelsverlauf dürfte noch der wöchentliche Ölbericht von Interesse sein. Experten erwarten, dass die Lagerbestände an Rohöl zum neunten Mal in Folge gestiegen sind. Da der Zuwachs der Ölreserven in der Regel als Hinweis auf ein zu hohes Angebot gesehen wird, belastete dies die Ölpreise zur Wochenmitte.

Unter den Einzelwerten legten die im Dow notierten Anteilsscheine des Sportartikelherstellers Nike vor dem Börsenstart ein halbes Prozent zu. Konkurrent Adidas hatte seine Anleger an diesem Morgen mit seinen Jahreszahlen für 2016 und optimistischen Wachstumsplänen überzeugt.

Die ebenfalls im Dow zu findenden Aktien von ExxonMobil gaben vorbörslich rund ein halbes Prozent nach. Hier drückte vor allem eine skeptische Studie der HSBC. Die britische Investmentbank hat das Kursziel nach dem jüngsten Strategietag des Ölkonzerns von 90 auf 85 US-Dollar gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen.

An der Nasdaq dürften die Ciena-Papiere im Fokus stehen, die vorbörslich mehr als 3 Prozent einbüssten. Der Netzwerkspezialist blieb ergebnisseitig mit seinen Zahlen zum ersten Geschäftsquartal hinter den Marktschätzungen zurück. Der Mittelwert der vom Unternehmen angegebenen Umsatzspanne für das zweite Quartal hingegen liege über den Erwartungen./ck/fbr

(AWP)