Aktien New York Ausblick: Dow im Plus erwartet - Entspannung im Zollstreit

Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen China und den USA dürften der Wall Street zum Wochenstart solide Gewinne bescheren. Neue US-Konjunkturdaten hatten kaum Einfluss auf die Notierungen. So sind die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im Juli deutlich stärker gestiegen als Analysten erwartet hatten.
26.08.2019 14:48

Etwa eine Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG am Freitag den Dow Jones Industrial 1,0 Prozent höher bei 25 890 Punkten. Am Freitag war der US-Leitindex um 2,4 Prozent abgesackt und hatte die Woche mit einem Minus von rund 1 Prozent beendet.

Die USA und China werden nach den Worten von US-Präsident Donald Trump "sehr bald" neue Verhandlungen in ihrem Handelsstreit aufnehmen. Die chinesische Seite sei sehr an einem Abkommen interessiert, sagte Trump am Montag am Rande des G7-Gipfels der grossen Industrienationen im französischen Biarritz vor Journalisten. "Es ist das erste Mal, dass ich sehe, dass sie wirklich eine Vereinbarung schliessen wollen. Wir werden sehen, was passiert. Aber ich glaube, wir werden eine Vereinbarung schliessen", sagte Trump.

Am Freitag war der Konflikt eskaliert, nachdem Trump die Strafzölle der USA auf Waren aus China noch einmal erhöht hatte. Zuvor hatte die Regierung in Peking neue Strafzölle angekündigt, die den jüngst von Washington verhängten Importgebühren entsprachen.

Auf Unternehmensseite steht am Montag eine milliardenschwere Übernahme im Pharmasektor im Anlegerfokus. Der US-Biotechkonzern Amgen übernimmt vom Konkurrenten Celgene die weltweiten Rechte am Schuppenflechte-Mittel Otezla. Wie die Unternehmen am Montag bekanntgaben, will Amgen für die Rechte 13,4 Milliarden US-Dollar in bar auf den Tisch legen. Celgene wird derzeit vom US-Konzern Bristol-Myers Squibb (BMS) übernommen, der die Einnahmen aus dem Otezla-Verkauf zum Schuldenabbau verwenden will.

Im vorbörslichen Handel stiegen die Celgene-Aktien zuletzt um 3,3 Prozent. Die Papiere von Amgen sanken hingegen um 2,1 Prozent.

Die Anteilscheine von Cree büssten vorbörslich 2,6 Prozent auf 45,86 US-Dollar ein. Die Investmentbank Piper Jaffray hatte die Aktien des LED-Herstellers von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 57 auf 38 Dollar gesenkt./edh/fba

(AWP)