Aktien New York Ausblick: Dow nimmt Hoch seit Ende Februar ins Visier

Der US-Leitindex Dow könnte zum Wochenauftakt den Sprung auf den höchsten Stand seit Ende Februar versuchen. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial gut eine vor der Startglocke aber mit 0,35 Prozent im Plus bei 27 520 Punkten. Sollte der Dow das Hoch von Anfang Juni bei 27 580 Zählern hinter sich lassen, wäre das der höchste Stand seit fast einem halben Jahr.
10.08.2020 14:12

Unterstützung erhalten die Aktien von der Aussicht auf weitere Hilfen für die angeschlagenen US-Wirtschaft. US-Präsident Donald Trump hatte Massnahmen zur Linderung der Belastungen durch die Corona-Krise per Verfügung angeordnet, nachdem die Verhandlungen darüber im US-Kongress gescheitert waren. Trump verspricht den Amerikanern dringend benötigte Hilfen, darunter mehr Geld für Millionen Arbeitslose. Kritiker monieren indes, Trump wolle sich damit seine Wiederwahl sichern. Zudem müsse der US-Kongress den Massnahmen erst noch zustimmen.

Bremsen im Vorwärtsdrang könnte die Kurse allerdings der Streit zwischen den USA und China. Die Volksrepublik verhängte als Reaktion auf Sanktionen der USA gegen Politiker und Beamte in Hongkong und China nun ihrerseits Strafmassnahmen gegen elf US-Bürger. Darunter finden sich fünf Senatoren und ein Kongressabgeordneter.

Unter den Einzelwerten zogen die Papiere von Barrick Gold im vorbörslichen Handel an der Nasdaq um 1,8 Prozent an. Das Schwergewicht unter den weltweiten Goldproduzenten profitiert von der gegenwärtigen Goldpreis-Rally und erhöht die Dividende.

Schlechte Nachrichten gibt es aus der Tourismusbranche: Aktien der Hotelkette Marriott fielen vorbörslich um 2,3 Prozent. Wegen der coronabedingten Restriktionen lief im zweiten Quartal ein deutlich höherer Verlust auf, als Analysten erwartet hatten. Bei der Kreuzfahrtlinie Royal Caribbean lief wegen der Pandemie des Virus zuletzt ein Milliardenverlust auf. Der Kurs fiel um 1,6 Prozent.

Aktien der Foto-Plattform Pinterest verteuerten sich um 4 Prozent, nachdem die Investmentbank Morgan Stanley zum Kauf der Aktien geraten hatte. Der Kurs von Fedex gewann 1,8 Prozent, gestützt von einer Kaufempfehlung des Analysehauses Bernstein./bek/mis

(AWP)