Aktien New York Ausblick: Dow vor Ostern kaum verändert erwartet

Die anstehenden Osterfeiertage sollten die Anleger an der Wall Street am Gründonnerstag in der Defensive halten. Leicht negative Impulse dürfte der festere US-Dollar verleihen, da eine starke US-Währung gemeinhin die Gewinne heimischer Unternehmen im Ausland schmälert. Aktuelle US-Konjunkturdaten hatten vorbörslich kaum Einfluss auf die Kurse.
18.04.2019 14:58

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial eine Dreiviertelstunde vor Eröffnung 0,04 Prozent höher bei 26 460 Punkten. Damit könnte es für den US-Leitindex in der verkürzten Karwoche auf einen mageren Gewinn von rund 0,2 Prozent hinauslaufen.

Das Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia hat sich im April etwas stärker eingetrübt als erwartet. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe fiel überraschend auf einen neuen Tiefstand seit fast 50 Jahren. Die US-Einzelhandelsumsätze stiegen dagegen im März stärker als erwartet.

Unter den Einzelwerten fielen die Aktien von Alcoa mit einem vorbörslichen Verlust von 2,6 Prozent negativ auf. Der Aluminium-Produzent hatte am Mittwoch nach Handelsschluss einen unerwartet deutlichen, bereinigten Quartalsverlust ausgewiesen. Auch der Umsatz verfehlte die durchschnittliche Analystenprognose.

Der Kreditkartenanbieter American Express ist aufgrund hoher Ausgaben mit deutlich weniger Gewinn ins Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal fiel der Überschuss im Jahresvergleich um fünf Prozent. Die Erlöse legten zwar um 7 Prozent zu, blieben damit aber unter den Erwartungen der Analysten. Zudem verbuchte das Unternehmen einen kräftigen Kostenanstieg um elf Prozent, weil viel Geld in Werbe- und Bonusprogramme zur Kundengewinnung gesteckt wurde. Bei den Anlegern kamen die Zahlen nicht gut an - die Aktien fielen vorbörslich um 1,2 Prozent.

Ein möglicher Durchbruch bei der Behandlung der sogenannten "Bubble Boy"-Krankheit hat am Aktienmarkt für Begeisterungsstürme gesorgt. Der Kurs des Biotech-Unternehmens Mustang Bio schoss vorbörslich um fast 190 Prozent nach oben. Mustang ist Lizenznehmer einer vom St. Jude Children's Hospital in Memphis entwickelten Therapie. Von der Krankheit betroffene Kinder verfügen praktisch über kein Immunsystem, weshalb schon eigentlich harmlose Ansteckungen tödlich enden können.

Zudem stehen an diesem Donnerstag noch zwei interessante Börsengänge auf der Agenda: Die Aktien der Fotoplattform Pinterest und des Videodienstes Zoom werden erstmals gehandelt. Vor dem Debüt an der New York Stock Exchange (NYSE) wurden die Pinterest-Papiere zum Stückpreis von 19 Dollar ausgegeben. Der Ausgabepreis für die Zoom-Papiere betrug 36 Dollar. Pinterest geht mit einer Gesamtbewertung von mehr als 10 Milliarden Dollar an die NYSE und lockt die Investoren mit hohem Wachstum: 2018 stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 60 Prozent. Allerdings schreibt das Unternehmen noch rote Zahlen. Die Gesamtbewertung von Zoom beläuft sich auf rund 9,2 Milliarden Dollar. Anders als Pinterest schaffte Zoom 2018 sogar einen kleinen Gewinn von 7,58 Millionen Dollar./edh/fba

(AWP)