Aktien New York Ausblick: Dow vor Trump-Rede freundlich erwartet

Der Dow Jones Industrial dürfte nach fünf verlustarmen Handelstagen in Folge am Tag des Amtsantritts des neuen US-Präsidenten Donald Trump mit einem moderaten Gewinn eröffnen. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex rund eine Stunde vor Börsenstart 0,26 Prozent höher bei 19 784 Punkten. Am Vortag hatte der Dow-Index ein Minus von knapp 04 Prozent verbucht und sein bisheriges Wochenminus auf rund 0,8 Prozent ausgeweitet.
20.01.2017 14:42

"Viele Investoren zweifeln offenbar zunehmend daran, ob Donald Trump die grossen Vorschusslorbeeren, die beispielsweise in ihn in Form steigender Aktienkurse gesetzt wurden, auch erfüllen kann", kommentierten die Börsenexperten der Postbank. Die Märkte setzten darauf, dass Trump in seiner ersten Ansprache als 45. Präsident der USA klare Aussagen zu seinem im Wahlkampf angekündigten Konjunkturprogramm macht.

Unter den Einzelwerten dürften Quartalszahlen die Nachrichtenlage und die Kursverläufe dominieren. So schnellte der Gewinn von Procter & Gamble auf 7,9 Milliarden Dollar in die Höhe. Dies war mehr als doppelt soviel wie im Vorjahr und übertraf die durchschnittliche Analystenerwartung. Die Aktie des Konsumgüterkonzerns gewann im vorbörslichen Handel knapp 3 Prozent.

Dagegen verloren die Papiere von General Electric (GE) vorbörslich knapp 2 Prozent. Der Umsatz des Mischkonzerns sank im vierten Quartal um 2 Prozent auf 33 Milliarden Dollar. Im Oktober hatte GE seine Wachstumsaussichten für das Jahr 2016 zusammengestutzt. Für 2017 bestätigte GE aber seine Ziele.

Auch die Titel von American Express fielen vorbörslich um rund 2 Prozent. Der Überschuss des Kreditkartenanbieters ging im Schlussquartal um acht Prozent auf 825 Millionen Dollar zurück. Die Erträge sanken um vier Prozent. Die Geschäfte litten unter dem starkem Dollar, der die Auslandseinnahmen nach Umrechnung in US-Währung schmälert.

Um rund 1,5 Prozent verbilligten sich die Anteilsscheine von IBM vorbörslich. Der starke Dollar und schwächelnde Verkäufe im traditionellen Computer-Geschäft haben dem IT-Riesen zum Jahresende einen weiteren Umsatzrückgang eingebrockt. Die Erlöse sanken im vierten Quartal um gut ein Prozent auf 21,8 Milliarden Dollar.

Tesla-Aktien legten hingegen um ein halbes Prozent zu. Die US-Verkehrsaufsicht hatte ihre Untersuchung eines tödlichen Unfalls mit einem Tesla-Fahrzeug eingestellt, bei dem der "Autopilot" genannte Fahrassistent aktiviert war. Es seien keine Hinweise auf sicherheitsrelevante Defekte gefunden worden, so dass weitere Ermittlungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht nötig seien, sagte ein Sprecher der National Highway Traffic Safety Administration am Donnerstag bei einer Telefonkonferenz./edh/fbr

(AWP)