Aktien New York Ausblick: Dow weiter auf Rekordkurs - Starke JPM-Zahlen

NEW YORK (awp international) - Mit neuen Rekordhochs dürften die US-Aktienmärkte am Donnerstag zur Eröffnung aufwarten. Hoffnungen auf weitere geldpolitische Massnahmen von Zentralbanken zur Stützung der Weltkonjunktur sowie überraschend positive Quartalszahlen der US-Grossbank JPMorgan sollten die Anleger zu weiteren Aktienkäufen animieren, hiess es.
14.07.2016 14:54

Rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte das Handelshaus IG den Dow Jones Industrial 0,79 Prozent höher bei 18 518 Punkten. Am Mittwoch hatte der US-Leitindex freundlich geschlossen und seinen Gewinn der vergangenen vier Handelstage auf mehr als zweieinhalb Prozent ausgeweitet.Auch der marktbreite S&P-500-Index verzeichnete einen neuen Höchststand.

Frische Inflations- und Arbeitsmarktdaten aus den USA hatten vorbörslich eine leicht dämpfende Wirkung auf den Dow. Die Erzeugerpreise sind im Juni stärker gestiegen als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat legten sie um 0,5 Prozent zum Vormonat zu, während Volkswirte ein Plus von lediglich 0,3 Prozent erwartet hatten. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe hatte überraschend bei 254 000 stagniert. Bankvolkswirte hatten mit 265 000 Anträgen gerechnet.

Aus Unternehmenssicht dürften JPMorgan-Papiere, die vorbörslich um 2,5 Prozent zulegten, im Anlegerfokus stehen. Trotz grosser Unsicherheiten an den Finanzmärkten fährt die Bank weiter Milliardengewinne ein.

Neue Runde im Übernahmekampf um Monsanto: Der von Bayer umworbene US-Saatgutspezialist hat Kreisen zufolge Gespräche mit BASF über eine Verbindung der jeweiligen Agrochemie-Sparten wieder aufgenommen. Die Amerikaner prüften verschiedene Transaktionen einschliesslich der Übernahme des BASF-Geschäfts, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Monsanto-Titel verbilligten sich im vorbörslichen Handel zuletzt um 0,5 Prozent.

Ein vorbörsliches Plus von 8,8 Prozent strichen die Aktien von Cree ein. Der Halbleiterhersteller Infineon will dem US-Maschinenbauer die Sparte für Verbindungshalbleiter namens Wolfspeed für 850 Millionen Dollar abkaufen.

Spannung herrscht beim bisher grössten Tech-Börsengang des Jahres: dem aus Japan stammenden Kurzmitteilungsdienstes Line. Der Handel beginnt am Donnerstag in New York und am Freitag in Tokio. Line hatte Ende März 218 Millionen Nutzer, vor allem in Asien./edh/das

(AWP)