Aktien New York Ausblick: Dow winkt weiterer Rekord - Übernahmen im Fokus

NEW YORK (awp international) - Die Anleger an der Wall Street können zum Wochenstart auf eine weitere Rekordjagd im Dow Jones Industrial hoffen. Das Handelshaus IG taxierte den US-Leitindex am Montag eine halbe Stunde vor dem Börsenstart 0,21 Prozent im Plus bei 18 913 Punkten - damit würde er seine Bestmarke vom vergangenen Donnerstag locker überspringen.
14.11.2016 15:05

Nachdem Anfang vergangener Woche noch die Aussicht auf einen Wahlsieg der Demokratin Hillary Clinton für gute Laune gesorgt hatte, war es ab Mittwoch paradoxerweise der Überraschungssieg ihres republikanischen Konkurrenten Trump, der letztlich die Kurse antrieb. Dank dieser ebenso unerwarteten Rally schloss der Dow Jones am Freitag mit dem grössten Wochenplus seit fast fünf Jahren.

Dagegen hatten die Kurse an der Technologiebörse Nasdaq eher negativ auf den Wahlausgang reagiert. Denn die von Trump angekündigten, unternehmensfreundlichen Steuersenkungspläne und Konjunkturpakete dürften Technologiefirmen deutlich weniger nützen als den klassischen Industrieunternehmen.

Zu Wochenbeginn standen unternehmensseitig zwei Übernahmen im Fokus. Die Aktien des Elektronik-Konzerns Harman sprangen nach einer Übernahmevereinbarung mit Samsung vorbörslich um knapp 27 Prozent auf 111,18 US-Dollar hoch. Der südkoreanische Smartphone-Marktführer drängt mit dem Kauf massiv ins Autogeschäft - Harman macht rund zwei Drittel seines Geschäfts mit Autoelektronik. Der Kaufpreis von rund acht Milliarden Euro bewertet Harman mit 112 Dollar je Aktie, was einen Aufschlag von 28 Prozent auf den Schlusskurs von Freitag bedeutet.

Bei Mentor Graphics konnten sich die Aktionäre über einen vorbörslichen Kurssprung von fast 19 Prozent auf 36,47 Dollar freuen. Der deutsche Elektrokonzern Siemens will sein Geschäft mit Industriesoftware ausbauen und bietet 37,25 US-Dollar je Aktie für den Softwarehersteller. Inklusive Schulden bezifferte Siemens den Unternehmenswert auf 4,5 Milliarden Dollar. Sowohl Mentor-Grossaktionär Elliott Management als auch Mentor-Chef Walden Rhines unterstützen das Geschäft./gl/ag

(AWP)