Aktien New York Ausblick: Erneut verhaltener Start

Nach einem zögerlichen Wochenstart halten Anleger an der Wall Street weiterhin die Füsse still. Rund eine Stunde vor Handelsbeginn zeigte der Broker IG Markets für den Dow Jones Index ein Minus von 0,15 Prozent auf 23'404 Punkte an. Grössere Impulse von Unternehmen wird es auch an diesem Dienstag nicht geben. Volkswirtschaftlich könnten allenfalls die Erzeugerpreise interessieren, die im Oktober stärker angezogen hatten als erwartet.
14.11.2017 14:51

Experten deuten das Geschehen am Markt recht unterschiedlich. So spricht Oanda-Analyst Craig Erlam nach der jüngsten Rally von einer gewissen Überforderung und verbindet dies mit der Frage, inwieweit eine Korrektur zurzeit gesund sei. Investoren könnten es womöglich nicht mehr rechtfertigen, das derzeitige Niveau noch weiter in die Höhe zu treiben.

CMC-Market Analyst Michael Hewson wies wiederum darauf hin, dass sich die US-Märkte trotz ihres Rücksetzers von Ende letzter Woche noch immer in Reichweite zu ihrem jüngsten Allzeithoch befinden. "Es sieht danach aus, dass sich US-Investoren trotz der Streitereien in Washington noch immer an die Möglichkeit klammern, dass es vor Jahresende zu einer Steuerreform kommen könnte", so der Experte. Dies würde die Unternehmen entlasten.

Wichtige Geschäftszahlen gab es am Dienstag lediglich von der Baumarktkette Home Depot, die nach den Hurrikanen und anderen Naturkatastrophen im dritten Quartal mehr Umsatz als noch im Jahr davor erwirtschaftet hatte. Unterm Strich hatte der Gewinn um 10 Prozent zugelegt. Das Unternehmen hob zudem seine Umsatzprognose an. Die Papiere gaben vorbörslich dennoch leicht um 0,21 Prozent nach.

Einen Kurssprung gab es stattdessen beim Pharmaunternehmen Loxo Oncology, das zusammen mit dem Dax-Konzern Bayer eine Kooperation im Geschäft mit bestimmten Krebsmitteln eingehen wird. Die Aktien des Unternehmens aus Connecticut zogen nach Bekanntgabe der Nachricht vorbörslich um 5,7 Prozent an.

Mit der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise im Oktober könnte am Mittwoch wieder mehr Bewegung in die Märkte kommen. Denn die Inflationsdaten könnten Aufschluss über das Tempo der Zinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed geben. Beobachter rechnen mit einem weiteren Zinsschritt im Dezember sowie zwei Erhöhungen im kommenden Jahr. Das könnte Unternehmen belasten und somit auch ihre Aktien./kro/ajx/stb

(AWP)