Aktien New York Ausblick: Freundlich erwartet - Blicke gehen nach Jackson Hole

Die US-Börsen dürften ihre Vortagsverluste am Donnerstag ein Stück weit wieder aufholen. Etwa eine Stunde vor Handelsbeginn zeichnet sich beim Dow Jones Industrial ein kleines Plus ab. Der Broker IG taxierte den Leitindex zuletzt 0,25 Prozent höher bei 21 867 Punkten. Zur Wochenmitte hatte das Kursbarometer der Wall Street noch um 0,40 Prozent nachgegeben.
24.08.2017 14:51

Marktbeobachter Craig Erlam vom Broker Oanda sprach von einer kleinen Gegenbewegung, nachdem Donald Trump die Anleger am Vortag mit seinen Aussagen zur nordamerikanischen Freihandelszone Nafta und der Androhung eines Behörden-Stillstands, einem sogenannten Government Shutdown, verunsichert hatte. Eine freundliche Eröffnung zeige nun, dass der Markt dem letztlich nicht allzuviel Glauben schenke.

Alle Augen sind nun auf die beginnende Notenbankkonferenz im US-amerikanischen Jackson Hole gerichtet. Mit Spannung werden dort Reden von US-Notenbankchefin Janet Yellen und ihrem europäischen Amtskollegen Mario Draghi erwartet, die beide allerdings erst am Freitag anstehen. Laut Erlam werde der Markt dabei auf "kleinste Hinweise" zur künftigen Geldpolitik in den USA und Europa achten.

Die Aktie des Textilhändlers Abercrombie & Fitch schoss im vorbörslichen Handel um 14 Prozent in die Höhe, nachdem das zweite Quartal die Erwartungen übertraf. Dies galt einerseits für den Umsatz, andererseits war aber auch der Quartalsverlust wegen Kosteneinsparungen nicht so hoch ausgefallen wie von Analysten befürchtet.

Nicht so gut erging es dagegen den Aktien von Hewlett Packard (HP) mit einem vorbörslichen Minus von etwas mehr als 1 Prozent. Laut Händlern verfehlte der Computer- und Druckerhersteller mit seinem Ausblick für das vierte Quartal die Erwartungen einiger Analysten. Immerhin konnte HP aber schon das vierte Jahresviertel in Folge einen Umsatzanstieg verbuchen.

Im Handelsbereich könnte sich ein Blick auf die Amazon-Aktien lohnen, nachdem die US-Handelsbehörde FTC die Übernahme der Bio-Supermarktkette Whole Foods genehmigt hat. Vorbörslich ging der Kurs leicht um 0,3 Prozent nach oben. Mit dem Schritt hatte der Online-Gigant zuletzt die ganze Branche in Aufruhr versetzt. Wal-Mart legten dessen ungeachtet aber vorbörslich ebenfalls zu. Der Supermarktriese hatte sich am Vortag mit dem Amazon-Konkurrenten Google verbündet.

Bei einigen weiteren Handelskonzernen deutet sich derweil eine positive Reaktion auf vorgelegte Zahlen an. Für die Papiere von Tiffanys ging es vorbörslich um 2,59 Prozent hoch, nachdem das Ergebnis des Schmuckhändlers im zweiten Quartal die Erwartungen übertraf.

Die Aktien der Kaufhauskette Sears rückten nach Zahlen und angekündigten Ladenschliessungen sogar um 5,60 Prozent vor. Nochmals übertrumpft wurde dies aber von den Papieren des Discounters Dollar Tree mit einem Satz nach oben um etwa 9 Prozent./tih/das

(AWP)