Aktien New York Ausblick: Freundlicher Handelsauftakt erwartet

Die Wall Street dürfte am Mittwoch die moderaten Vortagesverluste mit einer freundlichen Eröffnung kompensieren. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,13 Prozent höher bei 21 056 Punkten. Damit rückt das Rekordhoch von Anfang März wieder recht nahe. Am Vortag hatte der US-Leitindex rund ein Viertel Prozent verloren.
31.05.2017 14:59

Beim Technologieindex Nasdaq 100 bahnt sich nach dem Höchststand vom Dienstag ein weiterer Rekord an. Vortags hatte der Index die Marke von 5800 Punkten hauchdünn verpasst und den Handel 0,11 Prozent höher bei 5794,63 Zählern beendet.

Aus konjunktureller Sicht könnte die Bekanntgabe des Chicago-Einkaufsmanagerindex und neuer Daten vom Immobilienmarkt den Anlegern weitere Aufschlüsse in puncto US-Leitzinserhöhung liefern. Am Abend präsentiert die US-Notenbank zudem ihren Konjunkturbericht "Beige Book". Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg rechnen die Marktteilnehmer mit einer 87-prozentigen Wahrscheinlichkeit mit einem weiteren Zinsschritt in zwei Wochen.

Unter den Einzelwerten könnten erneut PPG Industries für Aufsehen sorgen. Der US-Farbenhersteller hat nur noch bis 1. Juni Zeit, ein formelles Übernahmegebot für den niederländischen Konkurrenten Akzo Nobel abzugeben. Die niederländische Finanzbehörde AFM habe eine Fristverlängerung abgelehnt, teilte PPG Industries mit. Bereits am Montag hatte ein niederländisches Gericht einen Antrag des vom Milliardär Paul Singer kontrollierten Hedgefonds Elliott abgelehnt, sofort Massnahmen gegen Akzo Nobel wegen des abgelehnten PPG-Gebots zu ergreifen.

Zudem kursieren Spekulationen um eine mögliche Aufstockung des Qualcomm-Kaufgebots für den niederländischen Chiphersteller NXP . Grossaktionäre wie der aktivistische Finanzinvestor Elliott Management drängten das NXP-Management zu Neuverhandlungen mit Qualcomm zwecks einer höheren Offerte, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Der US-Halbleiterkonzern hatte vergangenes Jahr insgesamt 47 Milliarden US-Dollar für NXP geboten./edh/fbr

(AWP)