Aktien New York Ausblick: Kursrückschlag droht

Den jüngst freundlichen US-Börsen droht am Donnerstag wieder ein Kursrückschlag. Neben enttäuschenden Daten vom Arbeitsmarkt lastete die anhaltende politische Unsicherheit nach dem Test einer Interkontinentalrakete durch Nordkorea auf der Stimmung.
06.07.2017 14:58

Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn verlor der Dow Jones Industrial 0,35 Prozent auf 21 403 Punkte. Am Mittwoch hatte der US-Leitindex fast unverändert geschlossen, wogegen sich die Kurse an der Technologiebörse Nasdaq sichtbar von ihrer vorherigen Schwäche erholt hatten - doch auch hier sind am Donnerstag Verluste zu erwarten.

In der Privatwirtschaft der USA ist die Beschäftigung im Juni schwächer gestiegen als erwartet, wie Daten des Arbeitsmarktdienstleisters ADP belegten. Zudem wurde der Zuwachs im Vormonat nach unten korrigiert. Der ADP-Bericht gilt als Indikator für den offiziellen und viel beachteten monatlichen Arbeitsmarktbericht der Regierung, der am Freitag veröffentlicht wird.

Die amerikanische Notenbank Fed orientiert sich in ihrer Geldpolitik besonders stark an der Beschäftigungsentwicklung. Das am Mittwoch veröffentlichte Protokoll der letzten US-Notenbanksitzung hatte zudem belegt, dass die Währungshüter uneins sind, wann der Abbau der riesigen Bilanzsumme beginnen soll.

Nach dem heutigen Börsenstart stehen noch weitere Wirtschaftsdaten sowie eine Rede von Fed-Mitglied Jerome Powell auf der Agenda. Auch diese dürften die Anleger auf Hinweise für die künftige Geldpolitik abklopfen.

Vorbörslich stach General Electric (GE) mit einem Kursrückgang von 1,61 Prozent auf 26,91 US-Dollar heraus. Die US-Bank JPMorgan hatte ihr Kursziel für die Aktien des Mischkonzerns von 27 auf 22 Dollar gesenkt und ihre Verkaufsempfehlung bekräftigt. Zudem ist GE eines von mehreren Unternehmen, denen die EU-Kommission vorwirft, bei Übernahmen gegen die EU-Vorschriften für das Fusionskontrollverfahren verstossen zu haben./gl/stb

(AWP)