Aktien New York Ausblick: Schwächer - Anleger ziehen 'schnelles Geld' wieder ab

Auf Kursverluste stehen zum Wochenbeginn die Signale an der Wall Street. Der Broker IG Markets taxierte den Dow Jones Index rund eine Stunde vor Handelbeginn 0,36 Prozent niedriger auf 23 338 Punkten. Damit würden die US-Aktien die Kursschwäche aus dem eruopäischen Handel fortführen.
13.11.2017 14:55

"Einige Anleger bringen ihre Gewinne in Sicherheit", schrieb Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Zuletzt sei viel "schnelles Geld" im Markt unterwegs gewesen, mit dem Investoren auf eine fortgesetzte Rally spekuliert hätten. Sobald jedoch die Kurse wieder fallen, zögen die Anleger das Geld wieder ab - womit sich die Kursverluste ausweiten.

Hinzu kommt, dass im Verlauf der Woche Daten zur Inflation in den USA im Oktober veröffentlicht werden. Diese könnten Hinweise geben über Tempo und Ausmass der Zinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed. "Wir rechnen damit, dass die Fed die Zinsen im Dezember nochmals erhöht und noch zweimal im kommenden Jahr", schrieb Seth Carpenter von der Ínvestmentbank UBS. Steigende Zinsen sind tendenziell belastend für Aktien, weil sie die Refinanzierung der Unternehmen verteuern und gleichzeitig Anleihen im Vergleich zu Aktien an Attraktivtät gewinnen.

Bei den Unternehmen steht General Electric im Fokus. Der Industriekonzern hat den zuletzt ohnehin leidgeprüften Aktionäre einen weiteren Schlag verpasst. GE muss zum zweiten Mal nach der grossen Depression in den 30er Jahren die Ausschüttung an die Aktionäre kürzen. Die vierteljährlich zahlbare Gewinnbeteiligung werde auf 12 Cent halbiert, kündigte der Siemens -Konkurrent am Montag vor einer mit Spannung erwarteten Investorenkonferenz an.

Die erste Reaktion am Kapitalmarkt fiel aber positiv aus, der Kurs gewann vorbörslich 1,8 Prozent. Allerdings war er seit Jahresbeginn um 35 Prozent eingebrochen. Über eine gekürzte Dividende war am Aktienmarkt bereits spekuliert worden.

Papiere des Logistikdienstleisters UPS verteuerten sich vorbörslich um 0,9 Prozent. Die Investmentbank Goldman Sachs hat die Bewertung der Papiere des Konktrahenten der Deutschen Post mit "Conviction Buy" aufgenommen. Die Bank hat zudem die Papiere von FedEx mit "Buy" gestartet, der FedEx-Kurs legte daraufhin um 1,3 Prozent zu.

Die Impulse von der Saison der Quartalsberichte dünnen immer mehr aus. Vor Börsenbeginn hat der Lebensmittekonzern Tyson Foods Quartalszahlen veröffentlicht. Der Gewinn je Aktie lag über der höchsten Analystenschätzung. Zudem hat der Hersteller von "Bosco's Pizza" und Wurst der Marke "Wunderbar" die Dividende erhöht. Das hat den Appetit von Anlegern angeregt, der Kurs zog vorbörslich um 2,5 Prozent an./bek/she

(AWP)