Aktien New York Ausblick: US-Wahl bremst Wall Street

NEW YORK (awp international) - Nach den leichten Vortagesverlusten dürften die Anleger bei Wall-Street-Aktien am Dienstag etwas stärker zugreifen. Eine noch festere Eröffnung werde von der zunehmenden Unsicherheit über den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl verhindert, hiess es im Handel. Zum ersten Mal seit Mai liegt Donald Trump in einer Umfrage des Senders ABC und der "Washington Post" vor Hillary Clinton. Der Republikaner kommt nach den am Dienstag veröffentlichten Zahlen mit 46 Prozent auf einen Punkt mehr als die Demokratin.
01.11.2016 13:57

Rund eine Dreiviertelstunde vor Börsenstart taxierte das Handelshaus IG den Dow Jones Industrial 0,17 Prozent höher bei 18 174 Punkten, nachdem er am Vortag 0,1 Prozent verloren hatte. Da die Zeitumstellung in den USA erst am kommenden Wochenende erfolgt, startet der US-Börsenhandel in dieser Woche jeweils bereits um 14.30 statt 15.30 Uhr.

"Auch wenn es gemeinhin heisst, dass politische Börsen kurze Beine haben, so ist die Verunsicherung vor der US-Präsidentschaftswahl in einer Woche mindestens kurzfristig sehr hoch und nicht auszudenken was am Markt los ist, heisst der nächste US-Präsident tatsächlich Donald Trump", kommentierte Marktexperte Jens Klatt für JFD Brokers. Zudem dürfte auch die US-Notenbank (Fed) mit ihrer Zinsentscheidung und ihren geldpolitischen Kommentaren am Mittwoch kaum zur Beruhigung des Marktes beitragen. Insofern würden sich die Anleger in puncto Zinserhöhung bis zur Fed-Sitzung im Dezember gedulden müssen, glaubt Klatt.

Unter den Einzelwerten dürften die Aktien von Pfizer im Mittelpunkt des Interesses stehen. Der US-Pharmakonzern hat infolge eines Entwicklungsstopps für ein Medikament die Gewinnaussichten für das Gesamtjahr gekürzt. Die Prognose für den Umsatz hob Pfizer wegen der Übernahme des Biotech-Unternehmens Medivation hingegen an. Im dritten Quartal steigerte Pfizer seinen Umsatz um 8 Prozent und den bereinigten Gewinn um 2 Prozent. Die Kennziffern hätten den Erwartungen entsprochen, sagte Berenberg-Analyst Alistair Campbell. Im vorbörslichen Handel verloren Pfizer-Papiere zuletzt 1,9 Prozent.

Die Titel von Mosaic legten vorbörslich um mehr als 2 Prozent zu. Der Düngemittelkonzern hat den Kali-Absatz im dritten Quartal gesteigert. Dies führte dazu, dass die Umsatz- und Gewinnkennziffern die durchschnittlichen Analystenprognosen übertrafen. Dank operativer Verbesserungen und einer Stabilisierung der Absatzmärkte habe der Düngerkonzern deutlich besser abgeschnitten als erwartet, schrieb Bernstein-Analyst Jonas Oxgaard in einer ersten Einschätzung. Er sieht seine positive Einschätzung der Aktien dadurch untermauert./edh/stb

(AWP)