Aktien New York Ausblick: Wall Street bleibt auf Rekordkurs

Die Wall Street könnte am Donnerstag ihre gemächliche Rekordfahrt fortsetzen. Das Handelshaus IG taxierte den Dow Jones Industrial rund 45 Minuten vor Handelsstart 0,06 Prozent höher bei 22 676 Punkten. Zur Wochenmitte hatten sowohl der US-Leitindex als auch der S&P 500 und der Nasdaq Composite Bestmarken erreicht.
05.10.2017 14:54

Einen Tag vor den viel beachteten monatlichen US-Arbeitsmarktdaten sind am Donnerstag nun aktuelle Jobdaten einen Blick wert. So fielen in der vergangenen Woche die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Auf der Agenda stehen zudem einige Reden von Notenbankern, von denen sich Anleger Aufschluss über die künftige Geldpolitik erhoffen.

Unter den Einzelwerten zogen die Papiere von Seaworld Entertainment um rund 4,5 Prozent an. Der britische Freizeitanbieter Merlin Entertainments habe ein Gebot für Teile des US-Themenmarktbetreiber abgegeben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. In London stiegen die Anteilsscheine von Merlin Entertainments um fast 2 Prozent.

Die Aktien von Constellation Brands gewannen vorbörslich mehr als 4 Prozent. Der Getränkeriese hatte mit seiner Prognose für den Gewinn je Aktie auf vergleichbarer Basis die Markterwartung übertroffen.

Mit jeweils 2 Prozent unter Druck standen die Papiere der Logistiker UPS und FedEx . Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, dass Amazon in Teilen der USA einen neuen Lieferservice teste. Durch diesen sollen mehr Produkte für eine kostenfreie Lieferung binnen zwei Tagen verfügbar werden und die vollgestopften Lager entlastet werden. Amazon werde dabei wohl selbst mehr jener Tätigkeiten übernehmen, die normalerweise von den Logistikpartnern UPS und FedEx ausgeführt würden.

Zudem könnten Analystenkommentare die Kurse bewegen. So hatte die Bank Morgan Stanley empfohlen, die Aktien des Biotech-Konzerns Biogen im Portfolio überzugewichten. Das Basisgeschäft des Biotech-Konzerns sei beständiger als erwartet, schrieb der Experte Matthew Harrison. Als Kurstreiber dürfte zudem das unterschätzte Geschäft mit Alzheimer-Medikamenten fungieren./la/jha/

(AWP)