Aktien New York Ausblick: Wall Street erhält Rückenwind von EZB

Lockere geldpolitische Signale der Europäischen Zentralbank dürften am Dienstag auch der zuletzt trägen Wall Street frischen Schwung verleihen. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt 0,56 Prozent höher auf 26 261 Punkte, was der höchste Stand seit Anfang Mai wäre.
18.06.2019 14:57

Der Dow hatte sich vom Zwischentief Anfang Juni zuletzt zwar um knapp 6 Prozent erholt und dabei von der Aussicht auf baldige Zinssenkungen in den USA profitiert, in den vergangenen Tagen aber an Kraft verloren. Händlern zufolge wollten viele Investoren erst einmal auf die geldpolitischen Aussagen der US-Notenbank Fed am Mittwoch warten.

Unerwarteten Rückenwind für die Börsen lieferte am Dienstag nun aber schon EZB-Präsident Mario Draghi. Sollte sich der Wirtschaftsausblick nicht bessern, sei eine zusätzliche Lockerung der Geldpolitik notwendig, hatte Draghi auf der EZB-Notenbankkonferenz im portugiesischen Sintra gesagt und damit bereits eine Erholung an Europas Börsen ausgelöst. Das Billiggeld der Notenbanken war jahrelang der Schmierstoff der Börsenrally, bevor die Fed auf die Bremse trat. Dies scheint mittlerweile aber nur eine Zwischenepisode gewesen zu sein, sind die Notenbanker doch offenbar gewillt, die Geldschleusen wieder weiter zu öffnen.

Auf Unternehmensseite sorgt vorbörslich der Börsenneuling Beyond Meat wieder für Furore. Nachdem das Kursfeuerwerk vor einer Woche bei 186,43 US-Dollar einen vorläufigen Höhepunkt erreicht hatte, wurde die Rally neu entfacht. Am Vortag ging es schon um mehr als 12 Prozent hoch, jetzt gewinnt die Aktie vorbörslich nochmals 15 Prozent und steuert damit unmittelbar auf einen Rekord zu. Fast 200 Dollar könnte die Aktie am Dienstag wert werden.

Auch die Facebook -Aktie knüpfte vorbörslich mit plus 2 Prozent an ihre Gewinne vom Vortag an. Das Online-Netzwerk hat wie erwartet seine Pläne für eigene digitale Weltwährung vorgestellt. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen. Um das grosse Ziel zu erreichen, hat Facebook eine Allianz mit zahlreichen Unternehmen geschmiedet, darunter die Finanzdienstleister Visa, Mastercard und Paypal.

Im Dow dürfte Boeing anlässlich der Luftfahrtmesse in Le Bourget an seinen starken Wochenauftakt anknüpfen. Die Aktie rückte vorbörslich um 1,2 Prozent vor, nachdem mitgeteilt wurde, dass der Flugzeugbauer auf der Pariser Luftfahrtmesse Kunden für 25 Langstreckenjets vom Typ 787 "Dreamliner" gefunden hat. Ein Lichtblick, denn angesichts der Krise mit dem 737 Max sah es auf der Messe bisher äusserst mau aus für Boeing./mis/tih/jha/

(AWP)