Aktien New York Ausblick: Wenig Bewegung - EZB, Comey und Briten-Wahl im Fokus

Die Wall Street dürfte am Donnerstag wenig bewegt in den Handel gehen. Angesichts wichtiger Ereignisse in Europa und den USA werden die Anleger wohl weiter eine klare Positionierung scheuen. Knapp eine Stunde vor dem Börsenstart taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 0,03 Prozent im Minus bei 21 167 Punkten. Damit zeichnet sich im US-Leitindex eine Fortsetzung der lustlosen Entwicklung seit seinem Rekordhoch am vergangenen Freitag ab.
08.06.2017 14:50

Die Europäische Zentralbank (EZB) beliess den Leitzins auf ihrer aktuellen Sitzung erwartungsgemäss knapp über null Prozent. Auch dass sie die Märkte noch bis mindestens Ende 2017 über Anleihenkäufe mit Milliarden flutet, war keine Überraschung. Europas Währungshüter nährten allerdings die Hoffnung auf ein Ende der gerade in Deutschland kritisierten, ultralockeren Geldpolitik: Erstmals seit langem verzichtete die EZB auf den Hinweis auf mögliche weitere Zinssenkungen.

Kurz nach dem Startschuss an der Wall Street beginnt die Anhörung des gefeuerten FBI-Chefs James Comey vor einem Ausschuss des US-Senats. Es geht darum, ob Präsident Donald Trump ihn um eine Einstellung der Ermittlungen gegen den ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn wegen dessen Kontakten zu Russland gebeten hatte. Comey hatte diese Vorwürfe zuletzt in einem schriftlichen Statement bekräftigt, das der Geheimdienstausschuss des US-Senats zur bevorstehenden Anhörung veröffentlichte.

Erst nach dem Börsenschluss in New York werden dagegen die Ergebnisse der Parlamentswahlen in Grossbritannien erwartet. Die Konservative Partei von Premierministerin Theresa May liegt in den Umfragen weiter vorn, der Abstand zu Labour verringert sich aber. Dabei gehen die Daten der Umfrageinstitute deutlich auseinander.

Positive amerikanische Unternehmensnachrichten kamen am Donnerstag aus der Pharmabranche. Die Aktien von Valeant zogen nach dem angekündigten Verkauf der Sparte Inova Pharmaceuticals für 930 Millionen US-Dollar schon vorbörslich um 2,63 Prozent an. Beim Käufer handelt es sich um ein Gemeinschaftsunternehmen der Investmentfirmen Pacific Equity Partners und Carlyle Group. Zuletzt hatte Valeant mit dem angeblichen Interesse des deutschen Medizintechnik-Herstellers Carl Zeiss Meditec an seinem Augenchirurgie-Geschäft Schlagzeilen gemacht.

Derweil dürfte mit den Aktien der chinesischen Handelsplattform Alibaba eine weitere Technologie-Grösse Rekorde feiern. Dank eines überraschend guten Umsatzausblicks auf das laufende Geschäftsjahr sprangen die Titel des Amazon-Konkurrenten vor dem Handelsbeginn um 13,67 Prozent auf 142,82 Dollar hoch. Die Papiere des amerikanischen Platzhirschs waren schon zuletzt von einer Bestmarke zur nächsten geeilt./gl/ag

(AWP)