Aktien New York Ausblick: Zurückhaltung vor ereignisreichem Donnerstag

Der Handel an der Wall Street dürfte am Mittwoch vor einer Reihe womöglich marktbewegender Ereignisse ruhig verlaufen. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart 0,10 Prozent höher bei 21 156 Punkten, nachdem der US-Leitindex allerdings erst Ende vergangener Woche bei 21 225 Punkten ein historisches Hoch markiert hatte.
07.06.2017 14:53

Am Donnerstag wird nicht nur die Europäische Zentralbank Aussagen über ihre weitere Geldpolitik machen und in Grossbritannien ein neues Parlament gewählt. In den USA wird zudem der von US-Präsident Donald Trump gefeuerte FBI-Chef James Comey US-Senatsausschuss seine Aussage machen. Mit Spannung wird erwartet, ob er dabei auf die in Medien diskutierte Darstellung eingehen wird, wonach Trump versucht haben soll, ihn bei den Ermittlungen in der Russland-Affäre unter Druck zu setzen. Medien hatten berichtet, Comey habe eine entsprechende Gesprächsnotiz verfasst.

Unter den Einzelwerten könnten Aktien aus der Autobranche Aufmerksamkeit auf sich ziehen. So dürften etwa die Tesla-Papiere weiter im Fokus bleiben, die tags zuvor bei knapp unter 359,50 US-Dollar ein Rekordhoch markiert hatten. Der Elektroautobauer setzt grosse Hoffnungen auf seinen geplanten Elektro-SUV für den Massenmarkt. Tesla-Chef Elon Musk stellt den batteriebetriebenen Kompakt-SUV mit dem Namen "Model Y" bereits für 2019 in Aussicht. Vorbörslich gewannen die Tesla-Aktien ein halbes Prozent.

Der Autozulieferer Delphi will zudem gemeinsam mit einem französischen Partner selbstfahrende Minibusse und Taxis in Frankreich auf die Strasse bringen. Das Projekt soll zunächst mit einem Minibus-Shuttle in Pariser Universitätsviertel Saclay und zwei Autos in Rouen in der Normandie starten und danach ausgebaut werden.

Analystenurteile könnten die Anteile von Coca-Cola im Dow und PepsiCo im S&P 500 bewegen. Die Bank of Montreal (BMO) senkte die Bewertung für die beiden Unternehmen auf "Market perform". Vorbörslich gaben die Aktien der beiden Softgetränkehersteller rund 0,7 Prozent ab. Morgan Stanley nahm zudem die Bewertung der Aktie des im Dow vertretenen Krankenkassenbetreibers UnitedHealth Group mit "Overweight" und einem Kursziel von 202 US-Dollar auf. Die Aktie reagierte vor Handelsstart darauf jedoch nicht./ck/ag

(AWP)