Aktien New York: Dow holt Anfangsverluste auf

Nach dem US-Arbeitsmarktbericht für Dezember hat sich die Wall Street mit einer Richtungsentscheidung schwer getan. Der Dow Jones Industrial sackte am Freitag zunächst bis auf 19 834 Punkte ab, erholte sich zuletzt aber wieder bis auf 19 906,27 Punkte. Per saldo trat er damit weiter auf der Stelle.
06.01.2017 16:30

Die Jobdaten boten ein gemischtes Bild: Einerseits lag der Stellenaufbau unter den Erwartungen von Analysten. Andererseits waren die Löhne so stark wie seit über sechs Jahren nicht mehr gestiegen. Dies gilt unter Ökonomen als Voraussetzung für nachhaltig steigende Inflationsraten, was wiederum Zinsanhebungen durch die US-Notenbank nach sich ziehen dürfte. Die Experten der Helaba sehen das Szenario gradueller Zinserhöhungen entsprechend als intakt an.

Der S&P 500 legte am Freitag im frühen Handel um 0,08 Prozent auf 2270,75 Punkte zu. An der Nasdaq ging es für den Auswahlindex 100 um 0,39 Prozent auf 4984,14 Punkte nach oben. Er liegt damit nur noch rund 8 Punkte unter seinem Rekordhoch aus dem Dezember.

Amgen-Aktien zogen dank des Etappensiegs in einem Patentstreit um 3,3 Prozent an. Ein US-Gericht ordnete an, dass der französische Pharmakonzern Sanofi und sein US-Partner Regeneron den Verkauf ihres Cholesterin-Senkers Praluent stoppen müssen, da dieser Patentrechte des amerikanischen Biotech-Konzerns verletze. Regeneron-Papiere sackten daraufhin um fast 6,5 Prozent ab. In Europa verloren Sanofi-Titel trotz der angekündigten Revision 2,7 Prozent.

Titel des Bekleidungs-Einzelhändlers Gap kletterten angesichts eines überraschend guten Weihnachtsgeschäfts um 2,7 Prozent./ag/he

(AWP)