Aktien New York: Dow Jones kratzt wieder an 21000 Punkten

Nach seiner mehrtägigen Durststrecke hat es der Dow Jones Industrial zu Wochenbeginn wieder knapp über die Marke von 21 000 Punkten geschafft. Rund zwei Stunden vor Handelsende lag der US-Leitindex mit 20 994,41 Punkten 0,47 Prozent im Plus.
15.05.2017 19:57

Der S&P 500-Index erreichte am Montag mit knapp über 2404 Punkten ein neues Rekordhoch. Das breiter gefasste Marktbarometer lag zuletzt etwas darunter mit einem halben Prozent im Plus. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 eilt weiter von Höchststand zu Höchststand. Er gewann 0,23 Prozent auf 5699,75 Punkte.

Analystenstimmen und die Cyber-Attacke vom Wochenende sorgten für deutliche Kursbewegungen. So kletterten die Papiere von Cisco nach einer Empfehlung der Investmentbank Morgan Stanley um fast 3 Prozent an die Dow-Spitze. Die Experten lobten den Netzwerkspezialisten gerade im Hinblick auf das Stichwort Netzwerksicherheit.

Dies traf den Nerv der Anleger, nachdem seit Freitag Rechner in mindestens 150 Ländern von sogenannten Erpressungstrojanern befallen worden waren. Experten warnten bereits vor neuen Angriffen, da der Zugriff über die Windows-Sicherheitslücke zu gut funktioniert habe. Microsoft-Papiere sanken - gefragt waren Aktien von Unternehmen, die ihr Geld mit Sicherheitslösungen verdienen: Papiere von Symantec, ein Spezialist für Anti-Virensoftware, kletterten um fast 3,5 Prozent, Anteile des Firewall-Unternehmens Palo Alto stiegen um rund 4 Prozent und Titel von FireEye, ein Anbieter von Lösungen gegen Malware, sprangen gar um fast 10 Prozent an.

Deutlich abwärts ging es mit minus 3 Prozent indes für Tesla-Papiere, nachdem Morgan Stanley die Empfehlung gestrichen und Goldman Sachs sein Verkaufsvotum unterstrichen hatte. Im besten Fall werde der Elektroautohersteller die nächste Amazon oder Apple, so die Morgan-Stanley-Experten. Die Risiken eines Kampfes mit den "Tech-Giganten" sei aber nicht angemessen eingepreist./ag/stk

(AWP)