Aktien New York: Dow leicht im Minus - Grösster Wochenverlust seit Trump-Wahl

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial steuert auf seinen deutlichsten Wochenverlust seit der US-Präsidentschaftswahl zu. Das Börsenbarometer der Wall Street verlor am Freitag zuletzt zwar nur 0,12 Prozent auf 20 633,04 Punkte, Im Wochenverlauf summiert sich der Verlust damit aber auf 1,4 Prozent. Im Grund ist das nicht viel, doch seit Donald Trump im November die Wahlen für sich entschieden hatte, war es im Dow und auch den meisten anderen Börsen weltweit fast nur noch aufwärts gegangen.
24.03.2017 19:26

Am Freitag herrschte vor allem Zurückhaltung, da in Kürze nun endgültig die Abstimmung über die Gesundheitsreform Obamacare im Repräsentantenhaus stattfinden soll. Doch noch immer fehlt den Republikanern wohl die Stimmenmehrheit, um den Gesetzesentwurf für die Abschaffung von Obamacare durchzubringen. Am Vortag war die Abstimmung deshalb verschoben worden. Das Votum wird als Stimmungstest gesehen, inwiefern der neue Präsident Donald Trump seine Pläne auch mit Blick auf Infrastrukturausgaben und eine Steuerreform durchsetzen kann. Daher warten viele Anleger lieber erst einmal ab.

Der marktbreite S&P 500 gewann am Freitag zuletzt 0,09 Prozent auf 2347,98 Punkte, während es für den Nasdaq 100 um 0,36 Prozent auf 5374,30 Punkte nach oben ging. Pharmaaktien wie die zwei Dow-Mitglieder Merck & Co und Pfizer zeigen sich vor der Gesetzes-Abstimmung schwächer.

Die Aktien von Nike stachen dagegen mit einem Kursplus von 1,69 Prozent aus dem Dow heraus. Die Papiere des Sportartikelherstellers sind damit weiterhin auf Erholungskurs. Am Mittwoch waren sie kräftig auf Talfahrt gegangen, nachdem Anleger enttäuscht auf das vorgelegte Zahlenwerk und den Unternehmensausblick reagiert hatten. Under Armour profitierten in New York von einer frisch ausgesprochenen Kaufempfehlung von Jefferies und stiegen um 6,01 Prozent. Die Marke sei stärker geworden und die Nachfrage nach Sportbekleidung robust, hiess es.

Micron sprangen im Nasdaq 100 um 8,51 Prozent nach oben und profitierten von einem überraschend starken Quartalsausblick. Der grösste US-Chiphersteller übertraf mit seinen Zielen für Umsatz und Gewinn im dritten Geschäftsquartal 2016/17 die Schätzungen der Analysten spielend. Ein Börsianer sagte, dass vor allem der Gewinn je Aktie höher ausgefallen sei, als man es sich hätte träumen lassen.

Die Anteilscheine von Twitter stiegen um 1,61 Prozent. Der Kurznachrichtendienst denkt über ein kostenpflichtiges Abo-Modell mit Sonderfunktionen nach./ck/he

(AWP)